Donnerstag, 15. Dezember 2016

Yahoo räumt Datendiebstahl bei über einer Milliarde Nutzerkonten ein

Beim Internet-Konzern Yahoo ist ein weiterer gigantischer Datendiebstahl bekanntgeworden, diesmal geht es sogar um Informationen zu mehr als einer Milliarde Nutzerkonten. Dabei seien die Datendiebe im August 2013 vermutlich an Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtstage und unkenntlich gemachte Passwörter gekommen, hat Yahoo am Mittwoch mitgeteilt.

Yahoo ist wieder in den Schlagzeilen.
Yahoo ist wieder in den Schlagzeilen. - Foto: © APA

In einigen Fällen könnten auch verschlüsselte und unverschlüsselte Sicherheits-Fragen und -Antworten betroffen gewesen sein, hieß es. Sie kommen zum Einsatz, wenn ein Nutzer sein Passwort vergisst.
Bereits im September hatte Yahoo einen Datendiebstahl eingeräumt, bei dem Ende 2014 mindestens 500 Millionen Nutzer-Profile betroffen gewesen seien. Es ging um dieselbe Art von Daten.

Staatlicher Angriff vermutet

Der Konzern vermutet, dass beide Attacken von denselben Angreifern im Auftrag eines Staates ausgingen. Welchem Land sie zugerechnet werden, ist bis heute nicht mitgeteilt worden. Der Telekom-Konzern Verizon bekräftigte nach dem neuen Eingeständnis, den im Juli ausgehandelten Kauf des Yahoo-Webgeschäfts für 4,8 Milliarden Dollar auf den Prüfstand stellen zu wollen.

dpa

stol