Flüchtlinge

Papst sprach vor Bischöfen in Bari.
Politik  »  Italien

Papst warnt vor Populismus: „Erinnert mich an 30er-Jahre“

Der Papst warnt vor der Gefahr des Populismus: Vor mehr als 50 Bischöfen und Patriarchen aus 20 europäischen, afrikanischen und nahöstlichen Mittelmeer-Anrainerstaaten in Bari meinte Franziskus am Sonntag, er fürchte die populistischen Reden einiger heutiger Politiker. Sie erinnerten ihn an die Reden, die in den 30er-Jahren Hass und Angst verbreitet hätten.

mehr
Carola Rackete war im Juni ohne Erlaubnis in den Hafen Lampeduas eingefahren.
Politik  »  Migration

Justiz will weiter gegen Kapitänin Rackete ermitteln

Die Staatsanwaltschaft der sizilianischen Stadt Agrigent hat einen Untersuchungsrichter um eine sechsmonatige Verlängerung der Ermittlungen gegen die Kapitänin des deutschen Rettungsschiffes „Sea-Watch 3“, Carola Rackete, gebeten. Gegen die 31-jährige Kapitänin wird wegen Widerstand gegen die Polizei und Verletzung eines Polizeischiffes ermittelt.

mehr
Salvini drohen zudem weitere Probleme mit der Justiz.
Politik  »  Immunität

Senat entscheidet über Prozess gegen Salvini

Der Senat ist am Mittwoch zu einer Plenarsitzung zusammengekommen, um über die Aufhebung der Immunität des Chefs der rechten Lega, Matteo Salvini, zu entscheiden. Ein Gericht in Catania beschuldigt Salvini wegen seiner Flüchtlingspolitik in seiner Zeit als Innenminister (2018-2019) des Amtsmissbrauchs und der Freiheitsberaubung und fordert die Aufhebung seiner Immunität.

mehr
In den vergangenen Tagen hatten Migranten auf der Insel Lesbos demonstriert – die Polizei setzte Tränengas ein.
Politik  »  Migration

NGOs müssen sich in Griechenland registrieren lassen

In Griechenland müssen sich ab sofort alle Nichtregierungsorganisationen (NGOs) beim Staat akkreditieren. Nur dann dürften ihre Mitglieder auf den Inseln der Ostägäis Migranten helfen, teilte der stellvertretende griechische Migrationsminister Giorgos Koumoutsakos am Mittwoch mit. Einige NGOs hätten das Flüchtlingsproblem in der Ägäis genutzt, um Gelder direkt von der EU zu kassieren, hieß es.

mehr
Amerikanische Konstrukteurskunst trifft auf Gegenwind.
Politik  »  Flüchtlinge

Teil von US-Grenzmauer vom Wind umgeknickt

Eine „wunderschöne Mauer“ soll es werden, mit der US-Präsident Donald Trump Migranten an der Grenze zu Mexiko stoppen will. Nun hat starker Wind einige neu errichtete Teile in der Grenzstadt Calexico (Kalifornien) umgeknickt. Die Stahlpaneele kippten in Richtung der mexikanischen Nachbarstadt Mexicali (Niederkalifornien), wo sie von Bäumen aufgehalten wurden.

mehr
407 Migranten an Bord der Ocean Viking.
Politik  »  Flüchtlinge

Ocean Viking rettet 194 Migranten – 407 Menschen an Bord

Das Rettungsschiff „Ocean Viking“ hat in der Nacht auf Montag vor Libyen 184 Menschen aufgenommen. Sie befanden sich an Bord von zwei in Seenot geratenen Schlauchbooten. Die erste Rettungsaktion erfolgte vor Libyen, die zweite in maltesischen Gewässern. Bei fünf Rettungseinsätzen in weniger als 72 Stunden nahm die „Ocean Viking“ insgesamt 407 Migranten an Bord.

mehr
Zehntausende Flüchtlinge wurden aus Seenot gerettet.
Politik  »  Flüchtlinge

Österreich und Italien verhindern Neustart von Sophia

Die Marinemission „Sophia“ wird vorerst nicht wieder gestartet. Die Pläne für eine baldige Wiederbelebung der EU-Mittelmeer-Mission zur Überwachung des Waffenembargos in Libyen scheiterten am Freitag insbesondere an Österreich und Italien, wie die deutsche Zeitung „Welt“ unter Berufung auf hohe informierte EU-Diplomaten berichtete.

mehr
Es kam zu Zusammenstößen zwischen den Soldaten und den Migranten an der Südgrenze von Mexiko.
Politik  »  USA

Mexikos Nationalgarde stoppte rund 1000 Migranten

Erneut hat es an Mexikos Südgrenze Zusammenstöße zwischen Migranten und Sicherheitskräften gegeben. Rund 1000 Mittelamerikaner hatten am Donnerstag den Grenzfluss Suchiate aus Guatemala überquert. Nachdem sie auf mexikanischer Seite einige Kilometer weit gelaufen waren, versperrten Soldaten der Nationalgarde ihnen den Weg.

mehr
Bevölkerung von Chios will Verlegung der Flüchtlinge aufs Festland.
Politik  »  Flüchtlinge

Proteste auf griechischen Inseln gegen überfüllte Lager

In Griechenland nehmen Proteste gegen die Überfüllung der Migrantenlager sowie den Bau neuer Lager zu: Aufgebrachte Einwohner beschimpften am Montagabend im Rathaus der Insel Chios den konservativen Vizeminister für Arbeit und Lokalabgeordneten Notis Mitarakis. „Bringt die Migranten endlich zum Festland (...) jetzt spricht das Volk“, skandierten einige Demonstranten laut lokalen Medien.

mehr
Unklar ist, wo die "Sea-Watch 3" anlegen darf.
Politik  »  Flüchtlinge

NGO-Schiff Sea-Watch 3 rettet 60 Menschen

Das deutsche Rettungsschiff „Sea-Watch 3“ hat am Donnerstag circa 60 Menschen nördlich der libyschen Gewässer gerettet. Das in Seenot geratene Schiff mit den Migranten an Bord war vom Aufklärungsflugzeug der Hilfsorganisation „Moonbird“ gesichtet worden, teilte „Sea Watch“ per Twitter mit.

mehr
Ein Neugeborenes starb auf einem Flüchtlingsboot (Archivbild).
Politik  »  Flüchtlinge

Neugeborenes auf Flüchtlingsboot im Atlantik gestorben

Bei einem spanischen Rettungseinsatz im Atlantik sind 42 afrikanische Flüchtlinge gerettet worden, für ein Neugeborenes auf dem Flüchtlingsboot aber kam jede Hilfe zu spät. Die Retter von Salvamento Maritimo hatten das Schlauchboot gut 20 Kilometer vor Arrecife entdeckt. Sie bemerkten, dass eine Frau ein Kind geboren hatte, konnten an Land aber nur noch den Tod des Neugeborenen feststellen.

mehr
mehr laden