Römisch-katholische Kirche

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist Montag Vormittag im Vatikan mit Papst Franziskus zusammengetroffen. Gemeinsam mit seiner Frau Doris Schmidauer hatte Van der Bellen auch Präsente dabei. Er habe dem Papst eine "Ziegenherde" geschenkt, verriet Van der Bellen nach dem Besuch am Petersplatz vor Journalisten. Die 20 Ziegen wurden freilich symbolisch übergeben. Sie sind Teil der "Sinnvoll Schenken"-Reihe der Caritas und kommen bedürftigen Familien in Burundi zugute.
Badge Video
Videos  »  APA

Eine Ziegenherde für den Papst

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist Montag Vormittag im Vatikan mit Papst Franziskus zusammengetroffen. Gemeinsam mit seiner Frau Doris Schmidauer hatte Van der Bellen auch Präsente dabei. Er habe dem Papst eine "Ziegenherde" geschenkt, verriet Van der Bellen nach dem Besuch am Petersplatz vor Journalisten. Die 20 Ziegen wurden freilich symbolisch übergeben. Sie sind Teil der "Sinnvoll Schenken"-Reihe der Caritas und kommen bedürftigen Familien in Burundi zugute.

mehr
Der Papst beim wöchentlichen Angelus-Gebet.
Politik  »  Glaube

Papst beklagt am Muttertag Gewalt gegen Frauen

Papst Franziskus hat am Muttertag Gewalt gegen Frauen verurteilt. „Präpotenz führt zu einer Entartung der Liebe. Sie führt dazu, andere zu missbrauchen, den geliebten Menschen leiden zu lassen. Ich denke an kranke Liebe, die in Gewalt umschlägt. Wie viele Frauen sind heute Opfer von Gewalt! Das ist keine Liebe“, sagte der Papst beim Sonntagsgebet auf dem Petersplatz.

mehr
Franziskus sprach erneut vor menschenleeren Rängen.
Politik  »  Ostersonntag

„Urbi et Orbi“ – Franziskus spricht den Menschen Mut zu

Zum zweiten Mal in Folge hat der Papst in einem fast menschenleeren Petersdom am Ostersonntag die Ostermesse gefeiert und den Segen „Urbi et Orbi“„ (der Stadt und dem Erdkreis) erteilt. Gläubige weltweit verfolgten den Gottesdienst über TV-Sender, Radiostationen und Livestreams. Der Papst unterstrich, dass die Pandemie immer noch in vollem Gange sei und machte den betroffenen Personen Mut. Zugleich bat er angesichts vieler globaler Krisenherde um Frieden.

mehr
Der Papst betete für die verstorbenen Kriegsopfer.
Politik  »  Religion

Papst gedenkt in Mosul der Opfer des Krieges gegen den IS

Papst Franziskus hat am dritten Tag seiner Irak-Reise der Opfer des Krieges gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gedacht. „Wenn Gott der Gott des Lebens ist - und das ist er -, dann ist es uns nicht erlaubt, die Brüder und Schwestern in seinem Namen zu töten“, sagte der 84-Jährige am Sonntag auf dem Kirchenplatz in Mosul umringt von in Trümmern liegenden Kirchen. Der Tag stand ganz im Zeichen der christlichen Gemeinde, die Franziskus im Nordirak besuchte.

mehr
Papst Franziskus leidet unter den Corona-Distanzregeln.
Politik  »  Coronavirus

Papst wünscht sich wieder auf Reisen gehen zu können

Der Papst wünscht sich, die wegen der Pandemie unterbrochenen apostolischen Reisen wieder aufnehmen zu können. Bei einer Audienz für die Mitglieder des Diplomatischen Corps in der Benediktionsaula im Vatikan bestätigte der Papst am Montag seine vom 5. bis zum 8. März geplante Irak-Reise. Reisen seien ein wichtiger Aspekt seiner pastoralen Mission. „Reisen bieten die günstige Gelegenheit, um im Geist des Dialogs die Beziehungen zu anderen Religionen zu pflegen“, so Franziskus.

mehr
Appell für Myanmar und Aufnahme unbegleiteter minderjähriger Migranten.
Politik  »  Römisch-katholische Kirche

Papst spricht Angelus-Gebet wieder vor Gläubigen

Papst Franziskus hat am Sonntag wieder das Angelus-Gebet vor Gläubigen auf dem Peterplatz gesprochen. Der Pontifex zeigte sich am Fenster des Apostolischen Palastes. „Wieder auf dem Petersplatz!“, sagte der Papst den wenigen Gläubigen, die sich bei Regenwetter auf dem Petersplatz versammelt hatten. In den vergangenen Wochen wurde das Angelus-Gebet wegen der Coronavirus-Pandemie von der Bibliothek im Apostolischen Palast aus per Livestream übertragen.

mehr
Papst Franziskus leidet unter den Corona-Distanzregeln.
Politik  »  Papst

Papst fühlt sich wegen Corona „wie im Käfig“

Auch Papst Franziskus leidet unter den Einschränkungen im Alltag wegen der Corona-Pandemie. Zu Beginn des Lockdowns habe er sich wie „im Käfig“ gefühlt. „Danach habe ich begonnen, das Leben zu nehmen, wie es kommt. Man betet mehr, man telefoniert mehr, man versucht Probleme zu lösen“, sagte der Papst im exklusiven Interview mit „Canale 5“, dem privaten TV-Sender im Besitz von Italiens viermaligem Premierminister Silvio Berlusconi, am Sonntagabend.

mehr
Christliche Handwerkskunst aus den Abruzzen.
Politik  »  Vatikan

Weihnachtskrippe auf dem Petersplatz eingeweiht

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie hat Kardinal Giuseppe Bertello laut Kathpress am Freitagabend auf dem Petersplatz die vatikanische Weihnachtskrippe eingeweiht. Die monumentalen Figuren stammen diesmal aus einer Keramikwerkstatt in der italienischen Region Abruzzen. Zugleich wurden auf dem Petersplatz die Lichter des Christbaums entzündet. Der Baum - eine rund 30 Meter hohe und 7 Tonnen schwere Fichte - stammt aus Slowenien.

mehr
Papst Franziskus betonte beim Angelusgebet die Solidaritätswelle nach der Katastrophe.
Chronik  »  Vatikan

Papst gedenkt Erdbeben in Süditalien vor 40 Jahren

Papst Franziskus hat beim Angelus-Gebet am Sonntag dem verheerenden Erdbeben gedacht, das vor 40 Jahren die süditalienischen Regionen Kampanien und Basilikata erschütterte. „Die Wunden dieses Erdbebens sind immer noch nicht ganz verheilt“, betonte der Papst. Er hob die große Welle der Solidarität hervor, die es nach dem Erdbeben gegeben hatte.

mehr
Kardinal Dziwisz bei der Papstwahl 2013.
Chronik  »  Vatikan

Papst-Vertrauter Dziwisz soll Missbrauch vertuscht haben

Der langjährige Sekretär des verstorbenen Papstes Johannes Paul II., Kardinal Stanislaw Dziwisz, ist durch einen Dokumentarfilm schwer belastet worden. Der 81-Jährige wurde in dem am Montagabend in seiner Heimat Polen ausgestrahlten Film beschuldigt, Missbrauchsvorwürfe gegen andere katholische Geistliche vertuscht zu haben. Dziwisz wollte das nicht konkret kommentieren.

mehr
Der Papst findet klare Worte zu einem brisanten Thema.
Politik  »  Papst

Papst für rechtlichen Schutz von Schwulenpaaren

Schwulenpaare verdienen rechtlichen Schutz für ihre Beziehungen. Dies betonte der Papst in einem Dokumentarfilm mit dem Titel „Francesco“ des russischen Regisseurs Jewgeni Afinejewski, der beim Filmfestival in Rom am Mittwoch Premiere feierte. Damit sprach sich Franziskus klar dafür aus, dass Homosexuelle mit Gesetzen über Lebenspartnerschaften geschützt werden.

mehr
Lediglich die Güterverwaltung APSA soll künftig für die Ausgaben des kleinsten Staates der Welt zuständig sein.
Politik  »  Vatikan

Papst plant Rationalisierung der Ausgaben im Vatikan

Nach dem Skandal um den zurückgetretenen Kurienkardinal Angelo Becciu, dem Geldunterschlagung vorgeworfen wird, plant Papst Franziskus eine Rationalisierung der Ausgaben im Vatikan. Lediglich die Güterverwaltung APSA soll künftig für die Ausgaben des kleinsten Staates der Welt zuständig sein. Sie soll mehr Kompetenzen erhalten.

mehr
Becciu weist jede Schuld von sich.
Politik  »  Vatikan

Dubiose Transaktionen: Kurienkardinal zurückgetreten

Der wegen dubiosen Finanztransaktionen zurückgetretene Kurienkardinal Angelo Becciu, der am Donnerstagabend von seinem Amt als Präfekt der vatikanischen Kongregation für Heilig- und Seligsprechungen zurückgetreten ist, verteidigt sich. Er bestritt Medienberichte, wonach er einer sozialen Genossenschaft seines Bruders auf Sardinien Geld aus den Vatikan-Kassen zugeschanzt habe.

mehr
Die Orgel in ihrer ganzen Pracht.
Kultur  »  Kirchenmusik

Erneuerte Riesenorgel im Stefansdom wird am 4. Oktober gesegnet

Die Riesenorgel auf der Westempore im Wiener Stephansdom ist nach einer aufwendigen Runderneuerung wieder betriebsbereit. Am 4. Oktober wird sie von Kardinal Christoph Schönborn bei einem Gottesdienst gesegnet. Zudem findet ein Einweihungskonzert mit den Domorganisten Konstantin Reymaier und Ernst Wally statt, heißt es laut Kathpress im aktuellen Pfarrblatt der Dompfarre St. Stephan.

mehr
Papst Franziskus will Enzyklika in Assisi unterzeichnen.
Politik  »  Coronavirus

Papst schreibt Enzyklika über Pandemie

Papst Franziskus wird im Oktober eine Enzyklika unterzeichnen. Sie dürfte die Coronakrise und eine globale Neuorientierung nach der Pandemie zum Inhalt haben. Das Lehrschreiben mit dem Titel „Fratelli tutti“ (Alle Brüder) soll laut Kathpress vom Papst am 3. Oktober im Kloster von Assisi unterzeichnet werden.

mehr
Franziskus hielt seine Ansprache erneut am Fenster.
Politik  »  Römisch-katholische Kirche

Papst fordert Unterstützung für Syrien und den Jemen

Der Papst hat die internationale Gemeinschaft zu mehr Unterstützung für das Bürgerkriegsland Syrien aufgerufen. Mit Blick auf die bevorstehende Syrien-Geberkonferenz sagte Franziskus am Sonntag nach dem Mittagsgebet: „Mögen die Regierenden fähig sein, Frieden zu schließen.“ Es müsse dringend mehr getan werden, um die „dramatische Situation“ in Syrien und den benachbarten Staaten zu verbessern.

mehr
Altbischof Weber wurde 93 Jahre alt.
Politik  »  Römisch-katholische Kirche

Geschätzter Oberhirte : Grazer Altbischof Weber tot

Die Diözese Graz-Seckau, die österreichische Kirche und die steirische Politik trauern um Altbischof Johann Weber. Weber, ehemaliger Vorsitzender der Bischofskonferenz, ist in der Nacht auf Samstag im 94. Lebensjahr in Graz verstorben. Weber hatte sich seit Mittwoch auf der Intensivstation des LKH Graz befunden. Bundespräsident Alexander Van der Bellen nannte ihn einen „geschätzten Oberhirten“.

mehr
Papst mit täglicher Frühmesse.
Politik  »  Medien

Papst betet für Journalisten: Sie riskieren viel

Wie gewohnt widmet der Papst die Frühmesse einer besonders von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Gruppe. Diesmal standen Journalisten und Medienleute im Mittelpunkt seiner zu Beginn geäußerten Fürbitte. „Sie arbeiten viel und riskieren viel. Gott möge ihnen bei ihrer Arbeit zur Vermittlung der Wahrheit helfen“, sagte der Papst bei der gestreamten Frühmesse.

mehr
mehr laden