Sebastian Kurz

Günther Platter (links im Bild) sah sich indes im „profil“-Bericht falsch verstanden. „In keinster Weise fand von LH Platter eine Belastung des Bundeskanzlers Sebastian Kurz in der Causa Ischgl statt.
Politik  »  Medien

Causa Ischgl – Platter soll Kurz laut „profil“ belastet haben

Die Oberstaatsanwaltschaft Innsbruck soll einem Bericht des Nachrichtenmagazins „profil“ zufolge den streng vertraulichen Ischgl-Vorhabensbericht an das Justizministerium geschickt haben. Dort wird über Anklage oder Einstellung des Verfahrens entschieden. Strafrechtlich relevant ist vor allem die Frage, wer für das Abreise-Chaos des 13. März 2020 verantwortlich ist. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) habe in Zeugeneinvernahme Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) belastet, so „profil“.

mehr
Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz wird scharf kritisiert.
Politik  »  Coronavirus

Coronahilfen: „Cinque Stelle“ kritisieren Kurz

Italiens stärkste Regierungspartei „Cinque Stelle“ hat die Aussagen von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in der Tageszeitung „La Repubblica “gegen eine „Schuldenunion“ scharf kritisiert. Kurz zeige damit, dass er die Niederlage, die er beim letzten EU-Gipfel erlitten habe, noch immer nicht verkraftet habe, so Tiziana Beghin, Delegationsleiterin der Fünf Sterne im EU-Parlament am Montag.

mehr
Die Maskenpflicht wird in Österreich ab Freitag wieder verschärft.
Politik  »  Coronavirus

Aufgrund steigender Zahlen: Österreich verschärft Maskenpflicht

Wegen des Anstiegs der täglichen Covid-19-Infektionszahlen im dreistelligen Bereich hat die österreichische Regierung die Mitte Juni gelockerte Maskenpflicht wieder verschärft: In Supermarkt, Bank und Post muss ab Freitag erneut Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Hauptziel sei die Verhinderung einer zweiten Welle, sagte der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Dienstag bei einem Medientermin.

mehr
Sebastian Kurz' Beitrag ist die Antwort auf den Brief einer SPD-Politikerin.
Politik  »  Österreich

Kurz wehrt sich gegen Vorwurf des nationalen Egoismus

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) verwahrt sich gegen den Vorwurf des nationalen Egoismus in der Coronakrise. „Wir sind keine schlechteren Europäer, nur weil wir auf die Verantwortung gegenüber unseren Steuerzahlern verweisen, für eine klare zeitliche Befristung und Kredite statt Zuschüssen eintreten“, macht Kurz in einem Gastbeitrag der Beilage „Christ & Welt“ der Wochenzeitung „Die Zeit“.

mehr
Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz wurde selbst im U-Ausschuss befragt.
Politik  »  Ibiza-Affäre

Kurz vom Umgangston im Ibiza-U-Ausschuss irritiert

Der österreichische Bundeskanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz ist mit dem Umgang mit Auskunftspersonen im Ibiza-Untersuchungsausschusses unzufrieden. „Was mich ehrlich gesagt schon stört, sind diese ständigen Unterstellungen, insbesondere wenn es ins strafrechtlich Relevante geht“, sagte er Montagabend im TV-Sommergespräch von Puls4 bzw. Puls24. Kurz musste selbst in der Vorwoche im U-Ausschuss Auskunft geben.

mehr
mehr laden