Freitag, 31. Juli 2020

11 „Erstwohnungen“: Bozner Hotelier angezeigt

Ein Bozner Hotelier ist den Beamten der Finanzwache ins Netz gegangen: Er hatte zwischen 2010 und 2019 nicht nur eine, sondern gleich 11 Immobilien in Südtirol und dem Trentino als „Erstwohnung“ eintragen lassen.

Die Beamten der Bozner Finanzwache haben einen Steuerhinterzieher dingfest gemacht.
Badge Local
Die Beamten der Bozner Finanzwache haben einen Steuerhinterzieher dingfest gemacht. - Foto: © Finanzwache
Indem der Hotelier für jeden Kauf einen anderen Notar beauftragte, kam er 9 Jahre lang damit durch, die jeweilige Immobilie als Erstwohnsitz anzugeben und anstatt der anfallenden 9 Prozent Registergebühr nur 2 Prozent zu zahlen, die für die Erstwohnung anfallen.

Auf diese Weise hinterzog der Mann zwischen 2010 und 2019 rund 40.000 Euro, was nun mit einer Verwaltungsstrafe von rund 12.000 Euro sowie einer Anzeige bestraft wird.

Zudem droht dem Bozner eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 3 Jahren, da der Betrag der hinterzogenen Registergebühren in 3 von 11 Fällen höher als 3999,96 Euro war.

Aus diesem Grund haben die Finanzbeamten eine Immobilie des Hoteliers im Wert von 14.000 Euro beschlagnahmt, was in etwa die hinterzogene Steuer der 3 Immobilien abdeckt.

liz