Freitag, 27. Dezember 2019

2019 war zweitwärmstes Jahr seit Messbeginn

Die Diskussion um den Klimawandel war in diesem Jahr präsenter als je zuvor. Die Messdaten zeigten auch in Südtirol einen eindeutigen Trend nach oben. 2019 war das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1850. Noch wärmer war nur das vergangene Jahr 2018, weiß Landesmeteorologe Dieter Peterlin.

Dieses Jahr gab es den heißesten Junitag der Messgeschichte.
Badge Local
Dieses Jahr gab es den heißesten Junitag der Messgeschichte. - Foto: © shutterstock
Lediglich der Monat Mai war in diesem Jahr mit einer Temperaturabweichung von minus 2,3 Grad zu kalt. Im Sommer hingegen gab es den heißesten Junitag der Messgeschichte mit 39,9 Grad, die in Passeier gemessen wurden. Die Abweichung vom langjährigen Durchschnitt betrug im Juni plus 3,6 Grad.


Die mittlere Temperatur betrug über das ganze Jahr gesehen 13,9 Grad Celsius. Nur 2018 war mit 14,1 Grad noch etwas wärmer.

Zudem war 2019 ein sehr niederschlagreiches Jahr. Südtirolweit habe es um rund 30 Prozent mehr geregnet und geschneit als im langjährigen Durchschnitt, so Dieter Peterlin.


stol