Freitag, 22. April 2022

Grünes Licht für Anti-Covid-Pille in den Apotheken

Die italienische Arzneimittelbehörde AIFA hat grünes Licht für den Verkauf der Anti-Covid-Pille Paxlovid in den Apotheken gegeben. Nach einer kurzen Übergangszeit sollte das Medikament dann in den Apotheken verfügbar sein. Vorzulegen ist ein entsprechendes Rezept, das auch der Hausarzt ausstellen kann.

Die Anti-Covid-Pille Paxlovid wird es in Zukunft auch in den Apotheken geben. - Foto: © APA/dpa / Fabian Sommer

Die Neuerung wurde im Amtsblatt der italienischen Arzneimittelbehörde veröffentlichen. Die staatliche Apothekenvereinigung Federfarma betont, den Apothekern komme damit eine „entscheidende Rolle bei der Erleichterung der ,normalen‘ Bewältigung der Pandemie vor Ort“ zu.


Das Medikament, so erklärt die Federazione Nazionale degli Ordini dei Medici (Fnomceo), kombiniert 2 antivirale Medikamente: Nirmatrelvir, das die Replikation des Sars-CoV-2-Proteins hemmt, und Ritonavir, das bereits zur Behandlung von HIV eingesetzt wird und nun zur Erhöhung der Konzentration antiviraler Medikamente dient.

Paxlovid, so der Name des Medikaments, ist indiziert für die Behandlung von Covid-19 bei Personen ab 18 Jahren, die keine zusätzliche Sauerstofftherapie benötigen und bei denen ein hohes Risiko für ein Fortschreiten zu schwerem Covid-19 besteht. Die Pille sollte nicht später als 5 Tage nach Auftreten der Symptome eingenommen werden.

Bislang war die Pille in Italien nur für die Behandlung von leichten bis mittelschweren Covid-19-Fällen bei nicht hospitalisierten Risikopatienten aus Covid-Zentren verfügbar.

Die Nachrichtenagentur Ansa schreibt, die Rezepte können – sobald die notwendigen Formalitäten geklärt sind – auch von Allgemeinärzten mit Hilfe eines elektronischen Rezepts und nach Ausfüllen des Aifa-Behandlungsplans ausgestellt werden. Nach Erhalt des Rezepts wird Paxlovid kostenlos an den Patienten abgegeben.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden