Sonntag, 15. März 2020

Anzahl der Infektionen in Südtirol steigt auf über 200

Die Auswertungen des Labors für Mikrobiologie und Virologie im Südtiroler Sanitätsbetrieb haben am Samstag insgesamt 40 neue Fälle von Covid-19-Infektionen ergeben.

Im Überbetrieblichen Labor für Mikrobiologie und Virologie in der Bozner Amba-Alagi-Straße, wo sämtliche Südtiroler Coronavirus-Tests ausgewertet werden, gehen derzeit die Lichter kaum einmal aus. Es wird bis tief in die Nacht gearbeitet (fotografiert am Samstag gegen 22 Uhr).
Badge Local
Im Überbetrieblichen Labor für Mikrobiologie und Virologie in der Bozner Amba-Alagi-Straße, wo sämtliche Südtiroler Coronavirus-Tests ausgewertet werden, gehen derzeit die Lichter kaum einmal aus. Es wird bis tief in die Nacht gearbeitet (fotografiert am Samstag gegen 22 Uhr). - Foto: © ds
Damit steigt die Anzahl der positiv getesteten Personen in Südtirol weiterhin an und beläuft sich mittlerweile auf 206. Die Gesamtzahl der ausgewerteten Abstriche beträgt 1497; getestet wurden 1087 Personen.

In den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes werden (Stand Sonntag, 15. März) 118 Personen im Rahmen der Covid-19-Epidemie betreut. Insgesamt 65 befinden sich auf Normalstationen mit einem Nachweis auf Covid-19-Infektion; für 27 steht das Testergebnis noch aus. Von den 26 intensivmedizinisch betreuten Personen wurden 14 positiv auf Covid-19-Infektion getestet, 12 zeigen ein negatives Ergebnis, also keine Infektion. 5 Menschen sind mittlerweile mit Covid-19-Infektion gestorben. Alle hatten schwere Vorerkrankungen.

Der letzte Todesfall ereignete sich am Samstag. Ein über 80-jähriger Mann aus Gröden, der positiv auf Covid-19 getestet worden war, ist im Krankenhaus Sterzing gestorben. Der gesundheitlich schwer vorbelastete Rentner war am Dienstag, 10. März in der Notaufnahme Brixen aufgenommen und in der Folge nach Sterzing verlegt worden.

Alle Artikel sowie die interaktiven Karten der Welt und Italiens mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

lpa/stol