Freitag, 31. Januar 2020

Ausgesprochen trockener und milder Jänner geht zu Ende

Dieser am Freitag ausklingende Monat wird als „viel zu trocken und zu mild“ in die Wetterannalen eingehen, vermelden die Meteorologen im Landesamt für Meteorologie und Lawinenwarnung.

Der Jänner 2020 geht als sehr trocken und viel zu mild in die Geschichtsbücher ein.
Badge Local
Der Jänner 2020 geht als sehr trocken und viel zu mild in die Geschichtsbücher ein. - Foto: © shutterstock
Der Jänner verlief laut Landesmeteorologen viel zu trocken und zu mild: Hoher Luftdruck sorgte den ganzen Monat Jänner über meist für stabile Verhältnisse, erst in den letzten Tagen gab es ein wenig Regen im Tal und ein paar Zentimeter Neuschnee auf den Bergen.

Temperaturen über langjährigem Durchschnitt

Die Temperaturen lagen in ganz Südtirol eineinhalb bis zwei Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt.



Die höchste Temperatur wurde mit knapp 15 Grad am 5. Jänner in Bozen gemessen, am kältesten war es am 20. Jänner mit minus 16 Grad in Welsberg, ist den Aufzeichnungen des Amtes für Meteorologie und Lawinenwarnung der Agentur für Bevölkerungsschutz zu entnehmen.


lpa