Freitag, 24. September 2021

Auto durchbricht Leitplanke und landet in Obstwiese: Lenker schwer verletzt

In der Nacht auf Freitag hat sich in Tramin ein aufsehenerregender Verkehrsunfall ereignet. Obwohl der Lenker schwer verletzt wurde, hatte er jedoch auch Glück, beschreiben die Einsatzkräfte.

Die Einsatzkräfte befreiten den Lenker aus dem völlig deformierten Fahrzeugwrack. - Video: stol

Der Unfall ereignete sich gegen 23 Uhr auf der Landesstraße zwischen Tramin und Auer unmittelbar nach dem Sportplatz Tramin.

Ein Auto war gegen die Leitplanke einer Brücke geraten, hatte diese durchbrochen und stürzte in den Straßengraben, wo sich das Auto überschlug und seitlich in einer Obstwiese liegen blieb.

Der Lenker blieb im Fahrzeug eingeklemmt und erlitt ein Polytrauma. Er wurde von den Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren von Tramin und St. Josef am See aus dem völlig deformierten Wrack befreit.

Der Unfall ereignete sich auf der Straße zwischen Tramin und Auer. - Foto: © FFW Tramin


Ein Notarztteam des Roten Kreuzes und die Helfer des Weißen Kreuzes Unterland nahmen noch vor Ort die Erstversorgung vor und stabilisierten den schwer verletzten Patienten. Anschließend wurde er ins Krankenhaus von Bozen gebracht.

Zweifacher Schutzengel

Wie die Einsatzkräfte berichten, hatte der Lenker wohl einen zweifachen Schutzengel mit dabei:

Beim Durchbrechen der Leitplanke bohrte sich ein Metallrohr durch das gesamte Fahrzeuginnere und verfehlte den Fahrer nur um wenige Zentimeter.

Ein Metallrohr der Leitplanke hatte sich durch das Auto gebohrt und den Lenker nur um wenige Zentimeter verfehlt. - Foto: © FFW Tramin


Zudem hielt die Feuerwehr Tramin kurz vor dem Unfall eine Übung im Gerätehaus ab, bei der ausgerechnet ein Pkw-Unfall mit eingeklemmten Personen geübt wurde.

Als die Wehrmänner die Übung abgeschlossen hatten und sich noch im Gerätehaus besprachen, erfolgte die Alarmierung für den realen Verkehrsunfall, sodass die Feuerwehr Tramin sofort einsatzbereit war und nur wenige Minuten nach Alarmierung den Einsatzort erreichte.

So konnte dem verletzten Fahrer die bestmögliche Hilfe geboten werden.

Die freiwilligen Feuerwehren von Tramin und St. Josef am See waren mit rund 35 Mann und 7 Fahrzeugen im Einsatz. Für die Zeit der Bergung musste die Landesstraße komplett gesperrt werden.

Die Carabinieri haben die Unfallermittlungen aufgenommen.

liz

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden