Freitag, 15. Mai 2020

Fahrschulen ab 18. Mai offen – Kfz-Hauptuntersuchungen ab 25. Mai

Neustart heißt es am 18. Mai für die Fahrschulen in Südtirol. Ab 25. Mai bietet auch die Landesprüfstelle für Fahrzeuge wieder die Hauptuntersuchung und andere Dienste zu Fahrzeugen an.

Wer den Führerschein machen möchte, kann sich ab 18. Mai wieder wieder direkt in den Fahrschulen informieren. Ab 25. Mai startet wieder der Unterricht zur Prüfungsvorbereitung.
Badge Local
Wer den Führerschein machen möchte, kann sich ab 18. Mai wieder wieder direkt in den Fahrschulen informieren. Ab 25. Mai startet wieder der Unterricht zur Prüfungsvorbereitung. - Foto: © unsplash
Am Montag öffnen die Fahrschulen in Südtirol wieder ihre Tore. Die Vertreter der Fahrschulen mit Ulrich Focherini an der Spitze bestätigten am Donnerstag gegenüber Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider, dass die Vorbereitungen dafür auf Hochtouren laufen.

Vorbereitungen für Führerscheinprüfungen

„Damit gibt es gerade für die Jugendlichen, die gern unterwegs sind und für die der Lockdown sicher eine große Herausforderung war, zumindest wieder eine neue Perspektive - viele warten schon darauf, endlich ihren Führerschein machen zu können“, sagte Alfreider.

In einem e 1. Schritt sind die Fahrschulen für Information, Beratung und Anmeldung zu den Prüfungen geöffnet. Der Unterricht zur Prüfungsvorbereitung startet dann ab 25. Mai. Für das Datum der 1. Prüfungen müssen noch die entsprechenden Protokolle des Ministeriums für Transport und Infrastrukturen in Rom abgewartet werden.

Anpassungen für den Gesundheitsschutz

Das Führerscheinamt des Landes, über das Jahr 2019 insgesamt 21.684 Führerscheinprüfungen abgewickelt wurden, bereitet derzeit alles für einen zügigen Start der Prüfungen vor. Zum Schutz vor dem neuartigen Coronavirus für Prüflinge, Prüfende und Mitarbeiter der Autoschulen ist eine ganze Reihe organisatorischer Anpassungen nötig. Für die Prüfungen selbst werden die Vorgaben des neuen Landesgesetzes vom 7. Mai gelten. Demnach müssen die Prüflinge einen Meter Abstand voneinander halten sowie Mund- und Nasenschutz tragen.

Auch der Prüfungssaal im Zentrum für Fahrzeugüberprüfungen in Bozen wird getrennte Zugänge haben. Die Plätze für die Theorieprüfungen werden besonders gereinigt und desinfiziert. Auch auf die nötigen Abstände wird geachtet. Jeder Prüfungskandidat bekommt eigens ein Handout mit allen Anweisungen zum Gesundheitsschutz.

Ab 25. Mai können auch die Kandidaten, die die Prüfung privat ablegen, die Prüfungsvormerkung bei den Schaltern der Landesabteilung Mobilität machen.

„Das Führerscheinamt ist weiter im Kontakt mit dem Transportministerium, damit die Prüfungen ehestmöglich starten können und trifft derweil alle notwendigen Vorbereitungen“, erklärt Alfreider.

Ab 25. Mai wieder Hauptuntersuchungen für Fahrzeuge

Nach den von der Landesregierung beschlossenen Lockerungen der Covid-19-Beschränkungen und der jüngsten Anweisungen des italienischen Transportministeriums nimmt auch die Landesprüfstelle für Fahrzeuge ihre Tätigkeit schrittweise wieder auf.

So können ab Montag, 25. Mai, Kraftomnibusse und Lastkraftwagen sowie deren Anhänger bei der Landesprüfstelle zur Durchführung der Hauptuntersuchung vorgefahren werden, sofern die Fahrzeughalter bereits über eine entsprechende Vormerkung verfügen.

Auch die Abnahmetätigkeit wird wieder aufgenommen werden, allerdings vorerst nur für Abnahmen, die als dringlich eingestuft sind, wie zum Beispiel jene, die Nutzfahrzeuge betreffen, oder welche für die Erstzulassung von Fahrzeugen Voraussetzung sind.

Die dazu notwendigen Vormerkungen können bei den ermächtigten Autoagenturen beantragt werden.

lpa/stol

Schlagwörter: