Montag, 13. September 2021

Bozen: Ermittlungen nach Gewaltexzessen in der Stadt

Die Bozner Bürger sind empört und verängstigt, die Polizei ermittelt: Am Donnerstag und Freitag ist es in der Landeshauptstadt zu 2 Gewaltexzessen gekommen – immer waren Jugendliche unterschiedlicher Herkunft verwickelt. Bislang gab es keine Anzeigen oder Festnahmen, allerdings scheint in der Bevölkerung, der Politik und auch bei den Behörden Einigkeit zu herrschen, dass hier keine Milde walten darf.

Jugendliche unterschiedlicher Herkunft sind in den vergangenen Abenden in Bozen gewalttätig geworden: Mindestens 20 von ihnen haben etwa in der Nacht auf Samstag 5 Jugendliche attackiert.
Badge Local
Jugendliche unterschiedlicher Herkunft sind in den vergangenen Abenden in Bozen gewalttätig geworden: Mindestens 20 von ihnen haben etwa in der Nacht auf Samstag 5 Jugendliche attackiert. - Foto: © shutterstock
Am Donnerstagabend gab es zwischen dem Mignone-Park und dem Schießstandplatz in Bozen einen Zusammenstoß zwischen 2 Gruppen Jugendlicher. Zeugen wollen auch Messer blitzen gesehen haben.

Von Verletzten war nicht die Rede, allerdings sollen die Jugendlichen unterwegs gewesen sein, als auch noch Mütter mit kleineren Kindern unterwegs waren. Versuche von Erwachsenen, sie zur Räson zu bringen, sollen in wilde Beschimpfungen und sogar Morddrohungen ausgeartet sein.

Nacht auf Samstag: Jugendlicher krankenhausreif geschlagen

In diesem Fall genauso wie nach einer Attacke von knapp 2 Dutzend Jugendlichen auf eine Gruppe von 5 Jugendlichen in der Nacht von Freitag auf Samstag ermittelt die Polizei. In jener Nacht wurde ein Jugendlicher krankenhausreif geschlagen. Zeugen berichteten, er sei blutüberströmt gewesen, es soll sich um einen Kieferbruch handeln.

Die Polizei befragte den Verletzten. Er soll erklärt haben, seine Angreifer weder zu kennen, noch zu wissen, warum es zu diesem Angriff gekommen sei. Das wird überprüft, auch durch die Befragung von Zeugen, die inzwischen ausfindig gemacht werden konnten. Ebenfalls identifiziert werden konnten dank Aufnahmen der Überwachungskameras in der Gegend einige der Beteiligten. Sie werden dieser Tage ausgeforscht und zu den Vorfällen befragt.

uli