Donnerstag, 11. März 2021

„Bozen testet“ beginnt am Freitag

Der erste Bozner Fall der Südafrika-Mutante sorgt für gehörigen Stress im Rathaus. Wie berichtet, wurde am Dienstag bekannt, dass eine Person, die derzeit im Bozner Krankenhaus liegt, positiv auf die Mutation getestet wurde. Deshalb gibt es nun eine freiwillige Gratis-Testaktion für alle Bozner.

Jeder in Bozen ansässige Bürger kann sich ab Freitag kostenlos testen lassen. Im Bild der lockdownbedingt fast menschenleere Waltherplatz.
Badge Local
Jeder in Bozen ansässige Bürger kann sich ab Freitag kostenlos testen lassen. Im Bild der lockdownbedingt fast menschenleere Waltherplatz. - Foto: © vs
Im Gegensatz zu den anderen Südtiroler Mutanten-Gemeinden – bekanntlich wurden diese quasi abgeriegelt – bleibt der Landeshauptstadt eine derartige Maßnahme erspart. (STOL hat berichtet)

Auch die Volksschulen, Kindergärten und Kleinkindertagesstätten bleiben geöffnet. Was hingegen auch in Bozen kommt, ist ein Testangebot auf freiwilliger Basis.

„Wir sind derzeit damit beschäftigt, alles, was dafür notwendig ist, in die Wege zu leiten“, sagt Vizebürgermeister Luis Walcher. In der Stadthalle werden 5 Testlinien eingerichtet. Seit Dienstag ist man damit beschäftigt, 40 Gemeindeangestellte zu finden, die mithelfen. „Sie wären für die Eingabe der Daten verantwortlich, das Testpersonal stellt der Sanitätsbetrieb“, sagt Walcher. Besprochen werden muss weiters, wie viele Freiwillige gebraucht werden, die den Ordnungsdienst übernehmen.

Fest steht, dass ab Freitag 8 Uhr getestet wird. „Jeder in Bozen ansässige Bürger kann dieses kostenlose Angebot in Anspruch nehmen. Es braucht die Gesundheitskarte und einen gültigen Ausweis. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich“, erklärt Walcher. Auch die Apotheken sind in die Test-Aktion involviert.

Getestet wird am 12. und 13. März sowie vom 15. bis 20 März, jeweils von 8 bis 18 Uhr. „Ob das Angebot verlängert wird, werden wir dann sehen“, sagt der Vizebürgermeister.


fin