Dienstag, 12. Mai 2020

Bozen verteilt 100.000 Masken an Bevölkerung

In Bozen hat die Verteilung von chirurgischen Gesichtsmasken begonnen. Jeder Haushalt erhält je nach Anzahl der Mitglieder, die älter als 5 Jahre sind, OP-Masken frei Haus. Die Umschläge mit den OP-Masken werden in die Briefkasten eingeworfen.

Vizebürgermeister Walcher (l.) und Bürgermeister Caramaschi (r.) dankten den Gemeindebediensteten.
Badge Local
Vizebürgermeister Walcher (l.) und Bürgermeister Caramaschi (r.) dankten den Gemeindebediensteten. - Foto: © mp
Die Stadt Bozen hat am Dienstag mit der Verteilung von 100.000 chirurgischen Gesichtsmasken an die Bevölkerung begonnen. Wer älter als 5 Jahre ist, bekommt eine OP-Maske nach Hause geliefert. Je nach Größe des Haushaltes wird die entsprechende Anzahl an chirurgischen Gesichtsmasken in einen Umschlag gepackt, der dann in den Briefkasten der Familie eingeworfen wird.

Das Verpacken und die anschließende Verteilung übernehmen Gemeindeangestellte, die derzeit vom Dienst freigestellt sind. Die Verteilung in den abgelegeneren Gebieten der Stadt übernehmen hingegen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren von Bozen, Oberau-Haslach, Gries und Grutzen: Sie verteilen die kostenlosen OP-Masken in Kohlern, Georgen, Rafenstein, Virgl, St. Peter, St. Magdalena, Grutzen und in der Industriezone.

Die Verteilung wird in den kommenden 2 Wochen abgeschlossen. Begonnen wurde im Stadtviertel Zentrum - Bozner Boden- Rentsch, dann folgen nacheinander die Stadtviertel Oberau-Haslach, Europa-Neustift, Don Bosco und Gries-Quirein. Die Verteilung innerhalb der Stadtviertel erfolgt nach Straßen in alphabetischer Reihenfolge.

Die Stadt Bozen hat einen Teil der chirurgischen Gesichtsmasken vom Gemeindenverband erhalten, der sie wiederum von der Firma TopHaus aus Bozen geschenkt bekommen hat, den restlichen Teil hat die Gemeindeverwaltung selbst angekauft.

Am Dienstagvormittag haben Bürgermeister Renzo Caramaschi und der Vizebürgermeister Luis Walcher den Gemeindebediensteten, die die Gesichtsmasken in Umschläge packen, einen kurzen Besuch abgestattet. Bei dieser Gelegenheit haben sie allen Helferinnen und Helfern gedankt, sowie den Freiwilligen Feuerwehren für die Verteilung der Masken und der Firma TopHaus für die großzügige Spende. Über den Gemeindenverband wurden insgesamt 270.000 chirurgische Schutzmasken an die 116 Südtiroler Gemeinden verschenkt.



stol

Schlagwörter: