Montag, 11. Januar 2021

Bozner Ehepaar weiterhin verschwunden

Laura Perselli (68) und Peter Neumair (63) sind nun seit einer Woche verschwunden – spurlos. Auch ausgedehnte Suchaktionen haben bisher keinen Hinweis auf ihren Verbleib gebracht.

Das Foto der Suche im Fluss bei Freienfeld zeigt eindrücklich, wie verzweifelt die Lage ist: Wäre das Ehepaar ins Wasser gestürzt, gäbe es angesichts der eisigen Temperaturen der vergangenen Tage kaum Hoffnungen, die Vermissten lebend zu finden.
Badge Local
Das Foto der Suche im Fluss bei Freienfeld zeigt eindrücklich, wie verzweifelt die Lage ist: Wäre das Ehepaar ins Wasser gestürzt, gäbe es angesichts der eisigen Temperaturen der vergangenen Tage kaum Hoffnungen, die Vermissten lebend zu finden. - Foto: © FFW Brixen
Das pensionierte Lehrerpaar aus Bozen ist in der Landeshauptstadt bekannt – umso mehr bewegt die Menschen das unerklärliche Verschwinden der beiden.

Mit Hunden, Tauchern, Hubschraubern und unzähligen Einsatzkräften sind in den vergangenen Tagen Bozen und dessen Umgebung, der Ritten, der Montiggler Wald, die Seen und das Unterland abgesucht worden – aber es gab keinen Hinweis auf den Verbleib der beiden Vermissten.



Am Montag suchten Mannschaften auch das Gebiet zwischen Elzenbaum und Trens im Wipptal ab – allerdings vergeblich.


Wer hat Perselli und Neumair gesehen?

Laura Perselli und Peter Neumair wurden zuletzt am Abend des 4. Jänner gesehen. Die Signale ihrer Handys konnten bis zum späten Abend im Bozner Stadtgebiet geortet werden. Danach verliert sich ihre Spur.

Am Mittwoch wird die bekannte Sendung „Chi l'ha visto“ ab 21.20 Uhr auf Rai3 über den Fall berichten.

stol

Schlagwörter: