Freitag, 08. November 2019

Der Schneefall hat begonnen

Der vom Landeswetterdienst vorausgesagte Schneefall hat eingesetzt. In der Nacht auf Freitag bzw. in den frühen Morgenstunden hat es in mehreren höher liegenden Landesteilen begonnen zu schneien. Die Niederschläge haben zumindest bisher allerdings noch zu keinerlei Problemen geführt. Schneefall und Regen sollen aber am Vormittag zunehmen.

In mehreren höher gelegenen Landesteilen – so wie hier ibei Aldein – trug die Landschaft am Freitagmorgen winterliches Weiß.
Badge Local
In mehreren höher gelegenen Landesteilen – so wie hier ibei Aldein – trug die Landschaft am Freitagmorgen winterliches Weiß. - Foto: © deb

In weiten Teilen des Landes, vor allem in höheren Lagen, begann es am Freitag kräftig zu schneien. Am Morgen hat es zum Beispiel in Ridnaun und auch in den höher gelegenen Gegenden des Regglberges begonnen zu schneien. In den Bergen rechnen die Wetterexperten mit bis zu einem halben Meter Schnee.

Im Laufe des Vormittags setzte auch im Vinschgau der Schneefall ein. Bis auf eine Höhe von rund 600 Metern begann es teils ergiebig zu schneien.

Die Bewertungsgruppe im Landeswarnzentrum in der Agentur für Bevölkerungsschutz hatte ab Donnerstagabend und bis Samstag um 12 Uhr landesweit die Aufmerksamkeitsstufe auszurufen.


Von Zero (Normal) auf Alfa (Aufmerksamkeit)


Damit, erklärt der Vorsitzende der Bewertungskonferenz und Koordinator des Landeswarnzentrums Willigis Gallmetzer, wird der Zivilschutzstatus von Zero (Normalzustand) auf Alfa (Aufmerksamkeitsstatus) gesetzt, die zweite Stufe der vierstufigen Skala. Das bedeutet, dass ein aus Sicht des Zivilschutzes relevantes Ereignis bevorsteht und eine eingehende Beobachtung erfordert. Alle Beteiligten werden vorgewarnt und können die notwendigen Vorkehrungen treffen. Auch die Bevölkerung wird auf das bevorstehende Ereignis hingewiesen, damit es sie nicht unvorbereitet trifft.



Für den heutigen Freitag hatte der Landeswetterdienst im Hydrographischen Landesamt ergiebige Niederschläge vorausgesagt.


Erhöhte Vorsicht, Winterausrüstung für Fahrzeuge

Die Zivilschutz-Experten mahnen zu erhöhter Vorsicht aufgrund von möglichen Steinschlägen, Hangrutschungen oder wegen des Schneefalls umstürzenden Bäumen und Gleitschneerutschungen. Die Verkehrsteilnehmer werden aufgefordert, darauf zu achten, dass ihre Fahrzeuge mit Winterausrüstung ausgestattet sind.

ds