Sonntag, 12. Januar 2020

E-Roller nun wie Fahrräder

E-Roller sind in Italien seit 1. Jänner offiziell den Fahrrädern gleichgestellt und damit nun auch in Südtirol salonfähig, wie die Sonntagszeitung „Zett“ in der aktuellen Ausgabe berichtet. Das könnte den Verkehr hierzulande nachhaltig verändern.

Christian Carli warnt vor möglichen Gefahren im Straßenverkehr. (Schmuckbild)
Badge Local
Christian Carli warnt vor möglichen Gefahren im Straßenverkehr. (Schmuckbild) - Foto: © shutterstock

Trotz des Hypes um die E-Roller in zahlreichen europäischen Städten, warnen Experten vor möglichen negativen Auswirkungen.

So findet Patrick Kofler, der Geschäftsführer des Bozner Mobilitätsbüros Helios: „Daten bisheriger Projekte zeigen, dass es am ehesten Fußgänger sind, die zum Elektroroller greifen. Daher besteht die Gefahr, dass es eine Verschiebung vom Zufußgehen hin zum Elektroroller-Fahren gibt.“ Das sei dann wiederum nicht nachhaltig – obwohl das Verkehrsmittel die Nachhaltigkeit der Südtiroler Mobilität eigentlich steigern sollte.

Der Präsident der Vereinigung der Ortspolizei Südtirols, Christian Carli, erklärt, unter welchen Bedingungen E-Roller nun genutzt werden dürfen – warnt aber auch vor möglichen Gefahren im Straßenverkehr.




zett