Samstag, 25. Oktober 2014

Ebola-Quarantäne in New York und New Jersey

Nach der Ebola-Erkrankung eines Arztes in den USA haben die US-Staaten New York und New Jersey ihre Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Wer in Westafrika mit Ebola-Patienten in Kontakt gekommen sei, müsse bei der Wiedereinreise in die USA künftig für bis zu 21 Tage in Quarantäne, teilten die Staaten am Freitag mit.

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo, links, und Chris Christie, Gouverneur von New Jersey, bei der Pressekonferenz am Freitag.
New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo, links, und Chris Christie, Gouverneur von New Jersey, bei der Pressekonferenz am Freitag. - Foto: © APA/AP

stol