Donnerstag, 19. August 2021

Einsatz auf Sizilien: Lob und Anerkennung für Südtirols Wehrleute

Viel Lob und Anerkennung gibt es für die Südtiroler Wehrleute, die zuletzt auf Sizilien im Einsatz waren. Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr kehren die letzten beiden Feuerwehrmänner zurück, womit der Einsatz endgültig abgeschlossen ist.

Am 1. August waren Südtirols Wehrleute nach Sizilien aufgebrochen, Landesrat Arnold Schuler (rechts) verabschiedete die Einsatzkräfte. Am heutigen Abend kehren die letzten zurück.
Badge Local
Am 1. August waren Südtirols Wehrleute nach Sizilien aufgebrochen, Landesrat Arnold Schuler (rechts) verabschiedete die Einsatzkräfte. Am heutigen Abend kehren die letzten zurück. - Foto: © Landesfeuerwehrverband
„Dort auszuhelfen, wo es Not tut, gehört zur Kameradschaft der Feuerwehren und zur guten Zusammenarbeit von freiwilligen und Berufsfeuerwehrleuten dazu“, hebt Bevölkerungsschutzlandesrat Arnold Schuler hervor, „gleichzeitig konnten unsere Einsatzkräfte bei ihrer herausfordernden Tätigkeit auf Sizilien auch wertvolle neue Erfahrungen sammeln.“

Gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesverbandes der Freiwilligen Feuerwehren Südtirols Wolfram Gapp dankt Landesrat Schuler allen Feuerwehrleuten, die sich in einem Akt der Solidarität dazu bereit erklärt haben, eine lange Anreise auf sich zu nehmen. „Unsere Feuerwehrleute“, betont Gapp, „haben ihren wertvollen Beitrag bei den anspruchsvollen Löscharbeiten geleistet und dadurch auch das Südtiroler Feuerwehrwesen auf Sizilien gut vertreten“.

Nach ihrem Start am Sonntag, 1. August, waren die Feuerwehrmänner aus Südtirol die ersten beiden Tage der Provinz Palermo auf Sizilien im Einsatz, anschließend für die Dauer der Mission in der Provinz Messina.

Hier gibt es ein Video zur Ankunft der Wehrleute.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Eine ausführliche Zusammenfassung des Einsatzes gibt es hier.

Insgesamt waren 9 Freiwillige Feuerwehrmänner und 10 Berufsfeuerwehrmänner an dem Hilfseinsatz beteiligt, der am Donnerstagabend mit der Ankunft der beiden letzten Feuerwehrmänner zu Ende geht.

lpa/stol

Alle Meldungen zu: