Montag, 27. September 2021

Eisacktal: Drogenhund Heni entlarvt 18-Jährigen

Dass es in Südtirol Probleme mit Drogenkonsum gibt, zeigt auch die Tatsache, dass den Ordnungshütern in regelmäßigen Abständen Personen ins Netz gehen, die Rauschmittel bei sich tragen: Auch am Montag haben die Carabinieri mehrere solcher Vorfälle bekanntgegeben.

Die Carabinieri haben bei der Suche nach Rauschgift Unterstützung: Dem feinen Geruchssinn der Spürhunde entgeht nichts. - Foto: © Carabinieri

Die Carabinieri von Brixen haben mit Hilfe der Carabinieri-Hundestaffel von Leifers 3 Personen wegen Drogenbesitzes angezeigt.

Ein 35-jähriger Tunesier ohne festen Wohnsitz hatte 2 Dosen Haschisch in verschweißtem Plastik verpackt und 830 Euro in bar dabei. Bei einem 60-jährigen Serben ohne festen Wohnsitz fanden die Beamten 8 verschweißte Dosen Haschisch und 20 Euro.

In Klausen hielten die Carabinieri einen unverdächtig scheinenden, nicht vorbestraften 18-Jährigen an. Drogenspürhund Heni hatte angeschlagen – und seine feine Nase hatte ihn nicht getäuscht. Bei der Leibesvisitation und der Durchsuchung der Wohnung des jungen Mannes wurden insgesamt 5 Gramm von 3 verschiedenen Drogen gefunden: Marihuana, Haschisch und Speed (Amphetamin) sowie 2 elektronische Waagen und Verpackungsmaterial.

Die Drogen und das Geld wurden beschlagnahmt. Eine qualitative Analyse wird nun vom Labor der Carabinieri durchgeführt.

kn

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden