Dienstag, 06. Juli 2021

Wiesen- und Dorffeste: Teilnahme nur mit EU-Green Pass

Am Dienstag hat die Landesregierung ihre wöchentliche Sitzung abgehalten. Dabei wurden die Richtlinien für die Wiesen- und Dorffeste in Südtirol erneut besprochen und bestätigt. Es bleibt dabei: Eine Teilnahme an den Festen ist in diesem Sommer nur mit Green Pass möglich, Kinder ab 6 Jahren können einen Nasenflügeltest machen.

Landeshauptmann-Stellvertreterin Waltraud Deeg hat die Beschlüsse der Landesregierung vorgestellt.
Badge Local
Landeshauptmann-Stellvertreterin Waltraud Deeg hat die Beschlüsse der Landesregierung vorgestellt. - Foto: © Screenshot
Da Landeshauptmann Arno Kompatscher am heutigen Dienstag in Wien zu Besuch bei Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist, stellte seine Stellvertreterin Waltraud Deeg die Beschlüsse der Landesregierung vor.

Dabei ging es, wie schon vergangene Woche, um die neue Regelung rund um die Teilnahme an Festen, aber auch an Chor- und Musikproben.

Öffentlich zugängliche Veranstaltungen im Freien sind seit 21. Juni unter Beachtung der Sicherheits- und Hygienebestimmungen in Südtirol wieder möglich. Zu diesem Zeitpunkt hat das Gesundheitsministerium Südtirol zur „Weißen Zone“ erklärt.

Es bleibt dabei: Auch weiterhin ist der EU-Green Pass Kriterium für die Teilnahme.

Des Weiteren sollen für Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren kostenlose Nasenflügeltests angeboten werden, die mit negativem Ergebnis ebenfalls teilnehmen dürfen.

Für die Verabreichung von Speisen und Getränken gelten die Regeln des Gastgewerbes: Speisen und Getränke dürfen nur im Sitzen an Tischen oder an der Theke mit einem Meter Abstand konsumiert werden.

Das Servicepersonal muss bei der Bedienung der Gäste chirurgische Masken tragen. Maskenpflicht besteht für alle nicht zusammenlebenden Personen, wenn sie den Abstand von einem Meter nicht konstant einhalten können. Live-Musik auf den Festen ist erlaubt.

Nicht zusammenlebende Personen dürfen nur mit Maske tanzen. Gäste müssen die Möglichkeit haben, ihre Hände zu desinfizieren.

Für Chor- und Musikproben gilt weiterhin die Übergangsregelung, in der es auch weiterhin möglich ist, mittels Nasenflügeltest an den Proben teilzunehmen, auch für über 18-Jährige.

„Ein Rundschreiben mit Präzisierungen wird in den kommenden Tagen an die ehrenamtlichen Vereine und Organisationen geschickt.“

Die Nasenflügeltests sollen von den Organisationen und Vereinen selbst vor Ort durchgeführt werden, sie werden eine entsprechende Schulung erhalten.

Wie es mit den Testzentren weitergeht, wurde am Dienstag noch nicht beschlossen: „Das werden wir noch mit dem Landeshauptmann klären, aber sie werden voraussichtlich demnächst in Ruhe und Ordnung geschlossen werden.“

Weitere Punkte auf der Tagesordnung der Landesregierung drehten sich um die Kriterien für den Steuerausgleich für Grenzpendler, in Südtirol vor allem aus dem Vinschgau, eine verbesserte Stromversorgung nach Gröden sowie den Denkmalschutz.

stol