Dienstag, 12. April 2022

„Gastlichkeit in Südtirol“ führt Aktion „Das nenn ich Service! DANKE!“ fort

Die Wintersaison geht in diesen Tagen vielerorts zu Ende. Gleichzeitig beginnt in vielen Gebieten die Frühjahrssaison. Dies veranlasst den Verein „Gastlichkeit in Südtirol“, auf die Mitarbeitenden im Gastgewerbe zu verweisen und sie für ihre Tätigkeit wertzuschätzen.

Auf der Webseite von Gastlichkeit Südtirol (im Grundtext verlinkt) können persönliche Dankesbotschaften für Servierfachkräfte hinterlassen werden. - Foto: © HGV

Die Wintersaison geht in wenigen Tagen zu Ende. Auch wenn die Saison durchwachsen war und sehr unterschiedlich ausfiel, ist es doch gelungen, die Betriebe und die Aufstiegsanlagen den ganzen Winter hindurch geöffnet zu halten und den Mitarbeitern Lohn und Einkommen zu sichern.

„Das war und ist absolut notwendig, weil unsere Betriebe, im Gegensatz zu vielen anderen, im Winter 20/21 erlebt haben, was es heißt, nicht tätig sein zu können“, betont HGV-Präsident Manfred Pinzger. Deshalb ist man mit viel Optimismus in die Wintersaison gestartet und hat auch sämtliche Corona-Schutzmaßnahmen, auch wenn sie teilweise sehr belastend waren, mitgetragen.

„Nach Ende der Wintersaison sehen wir, dass das Konzept der 'Sicheren Gastlichkeit' erfolgreich war und dass es gelang, den Mitarbeitenden wieder einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten“, so Pinzger. Das unterstreichen auch die aktuellen Daten des Amtes für Arbeitsmarkt. Demnach waren im März 30.342 Mitarbeiter im Gastgewerbe beschäftigt, das entspricht einem Plus von 136,2 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr.

Ein „Danke“ für den Service

Diese erfreuliche Entwicklung nimmt der Verein „Gastlichkeit in Südtirol“ wieder zum Anlass, die Mitarbeitenden im Gastgewerbe in den Mittelpunkt zu rücken. Mit der 2018 gestarteten Aktion „Das nenn ich Service! DANKE!“ haben Gastwirte und Gäste die Möglichkeit, eine persönliche Dankesbotschaft für eine Servierfachkraft – sei es eine Baristin, ein Oberkellner, eine Sommelière, ein Servicelehrling oder ein Maître d’Hôtel – auf der Webseite des Vereins Gastlichkeit zu hinterlassen.

In wenigen einfachen Schritten kann gedankt werden, beispielsweise für eine exzellente Weinempfehlung, für eine besondere Aufmerksamkeit, für ein Lächeln, das von Herzen kommt, und vieles mehr.

„Mit dieser Kampagne möchten wir speziell jetzt nach 2 Jahren der Pandemie und großen Unsicherheiten im Gastgewerbe ein Zeichen setzen für mehr Wertschätzung für die Berufe im Hotel- und Gastgewerbe“, unterstreicht Matteo Lattanzi, Vorsitzender des Vereins „Gastlichkeit in Südtirol“. Die Dankesaktion wird in diesen Tagen auf Facebook beworben.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden