Donnerstag, 04. März 2021

VdS: „Große Impfbereitschaft in den Seniorenwohnheimen“

Nach anfänglichem Zögern sei die Impfbereitschaft in den Südtiroler Seniorenwohnheimen mittlerweile groß, so der Verband der Seniorenwohnheime Südtirols (VdS) in einer Presseaussendung.

Im Seniorenwohnheim Stiftung Lorenzerhof in Lana wird alles für die Impfung vorbereitet.
Badge Local
Im Seniorenwohnheim Stiftung Lorenzerhof in Lana wird alles für die Impfung vorbereitet. - Foto: © Vds
„Fast 65 Prozent der Mitarbeiter sind inzwischen geimpft oder warten auf ihre Covid-Impfung“, freut sich der Präsident des VdS, Moritz Schwienbacher in einer Presseaussendung. „Bei den Heimbewohnern liegen wir bei den bereits Geimpften und den Impfwilligen bei nahezu 90 Prozent,“ so Schwienbacher.

Von den 4968 Mitarbeitern in den Südtiroler Seniorenwohnheimen (Stand Ende Februar 2021) haben laut VdS bereits 2249 (45 Prozent) die Corona-Impfung erhalten. Eine Umfrage des Verbandes der Seniorenwohnheime hat ergeben, dass sich weitere 984 Mitarbeiter (20 Prozent) impfen lassen wollen und auf eine erste Impfung warten. „Das zeigt, die Impfbereitschaft unter den Mitarbeitern ist groß“, freut sich Schwienbacher. Bei den restlichen Mitarbeitern sei die Entscheidung noch offen.

Die Gründe, warum sich viele Mitarbeiter jetzt impfen lassen möchten, seien im Wesentlichen zwei. Der erste Impfaufruf kam um die Weihnachtszeit. „Damals wurde uns erstaunlich schnell die Möglichkeit geboten zu impfen“, erinnert sich Schwienbacher „viele Mitarbeiter zogen es vor, sich noch einmal besser zu informieren.“ Das sei inzwischen mithilfe des Verbandes und der Verantwortlichen in den 78 Seniorenwohnheimen auch geschehen. So wurden unter anderem Online-Info-Veranstaltungen mit verschiedenen Experten, wie mit dem bekannten Immunologen Bernd Gänsbacher organisiert.

„Ein anderer Grund ist der, dass Mitarbeiter nach überstandener Covid-Erkrankung drei Monate warten müssen, bis sie geimpft werden können“, erklärt Schwienbacher.

Zurzeit gebe es 664 Mitarbeiter, die in den vergangenen 3 Monaten eine Corona-Infektion hatten oder noch infiziert sind und sich somit noch nicht impfen lassen können. „Es ist davon auszugehen, dass noch weiter Impfwillige hinzukommen,“ ist Schwienbacher überzeugt.

„Die allermeisten Heimbewohner sind geimpft“

„Die allermeisten Heimbewohner (fast 90 Prozent) sind inzwischen geimpft oder wollen sich impfen lassen“, heißt es in der Presseaussendung. Bei den restlichen Heimbewohnern handle es sich um Senioren, die entweder aktuell infiziert sind oder in den vergangenen 3 Monaten infiziert waren, Heimbewohner, die Kontraindikationen zu einer Impfung aufweisen oder bei denen die Entscheidung noch offen ist.

„Wenn alle, die auf ihre Impfung warten, geimpft sind, kann hoffentlich bald wieder etwas mehr Normalität in die Südtiroler Seniorenwohnheime einkehren“, betont Präsident Moritz Schwienbacher.

stol

Schlagwörter: