Donnerstag, 30. April 2020

2018: Jede 2. Straftat in Südtirol war ein Diebstahl

Im Jahr 2018 haben die Polizeikräfte in Südtirol 15.251 Straftaten bei der Gerichtsbehörde angezeigt. Diese Zahl ist gegenüber dem Vorjahr, in dem 15.985 Straftaten angezeigt worden waren, um 4,6 Prozent gesunken.

Die Anzahl der angezeigten Straftaten im Jahr 2018 hat im Vergleich zum Vorjahr abgenommen.
Badge Local
Die Anzahl der angezeigten Straftaten im Jahr 2018 hat im Vergleich zum Vorjahr abgenommen. - Foto: © DLife
Der Vergleich mit der Nachbarprovinz Trient und mit Italien insgesamt ergibt, dass der Südtiroler Wert von 28,8 Straftaten je 1000 Einwohner fast gleich hoch ist wie im Trentino (29,6), jedoch niedriger als der gesamtstaatliche Wert (39,3). Der Aufwärtstrend von 2008 bis 2016 hat sich mit dem Jahr 2017 umgekehrt und ist auch 2018 rückläufig, wo weniger Straftaten zu verzeichnen sind als im Jahr zuvor (von 15.985 auf 15.251); das sind 734 angezeigte Straftaten weniger. Die Zahl der Straftaten je 1000 Einwohner ist für 2018 in allen 3 untersuchten Gebieten niedriger als der jeweilige Wert von 2017.



Hälfte der Straftaten sind Diebstähle

Die häufigste Gruppe von Straftaten sind die Diebstähle. Diese machen 50,8 Prozent der Straftaten aus, das sind 7750 Anzeigen. Sie sind im Vergleich zum Vorjahr wieder in ihrer Gesamtheit um 1,7 Prozent leicht gesunken. Speziell die Ladendiebstähle mit 7,7 Prozent weniger, die Einbrüche in abgestellte Autos mit 6,6 Prozent weniger und die Diebstähle durch Eindringen in Wohnungen mit 1,6 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr. Die mit besonderer Geschicklichkeit begangenen Diebstähle haben hingegen um 16,1 Prozent zugenommen.

Auch die Fälle von Raub haben insgesamt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,4 Prozent abgenommen. Es sinken Cyberkriminalität (17,6 Prozent weniger) und Hehlerei (6,0 Prozent weniger). Die Sachbeschädigungen hingegen nahmen um 2,8 Prozent zu. Die so genannten „Bluttaten“, zu denen vorsätzliche und fahrlässige Tötung, versuchter Mord, Schläge, vorsätzliche Körperverletzung und Sexualverbrechen gehören, verzeichnen 760 Anzeigen und sind gegenüber 2017 um 12,3 Prozent gesunken.

Ein Drittel der Anzeigen, die im Jahr 2018 von den Polizeikräften erstattet wurden, betrifft Straftaten, deren Tatverdächtige innerhalb desselben Jahres ermittelt wurden. Es handelt sich hierbei um 5076 Anzeigen, das sind 33,3 Prozent aller Anzeigen. Zum Vergleich: 2017 waren es 34,0 Prozent. Gleichzeitig wurden im Jahr 2018 die Tatverdächtigen von 795 in den Vorjahren angezeigten Straftaten ermittelt, was einer leichten Abnahme gegenüber 2017 entspricht (876 ermittelte Tatverdächtige).

7 Pozent der Tatverdächtigen minderjährig

Neben der Anzahl der angezeigten Straftaten ist es auch möglich, die Anzahl der tatverdächtigen Personen zu ermitteln und davon den Anteil der Minderjährigen.

2018 wurden insgesamt 6820 Tatverdächtige von den Polizeikräften angezeigt, angehalten oder festgenommen. Im Vergleich zu 2017 bedeutet dies eine Abnahme um 5,1 Prozent des Gesamtwertes. Dies ist vor allem auf die Einbrüche in abgestellte Autos (51,8 Prozent weniger), die Hehlerei (13,3 Prozent weniger), die Ladendiebstähle (7,7 Prozent weniger), die Bluttaten insgesamt (10,0 Prozent weniger) und die Sachbeschädigung (8,8 Prozent weniger) zurückzuführen ist.

Insgesamt sind 476 minderjährige Tatverdächtige gemeldet worden. Diese machen 7,0 Prozent aller Tatverdächtigen aus. Die absolute Zahl sowie der prozentuelle Anteil sind gegenüber dem Vorjahr mit 441 Anzeigen, was 6,1 Prozent des Gesamtwertes ausmacht, gestiegen. Im Jahr 2018 wurden 3444 Tatverdächtige mit ausländischer Staatsbürgerschaft (50,5 Prozent aller Tatverdächtigen) gemeldet, das waren weniger als 2017 mit 3615 Personen.

stol

Schlagwörter: