Montag, 19. Juli 2021

Hauspflege: Starke Fachkräfte meisterten schwierige Zeiten

Die Familien mit pflegebedürftigen Menschen standen im vergangenen Covid-Jahr 2020 mächtig unter Druck. Die Angst vor der Krankheit und die Unsicherheit, wie es weiter gehen wird, prägte das Leben der Betroffenen über viele Monate. Trotzdem konnten viele Herausforderungen, dank der Pflegefachkräfte, bewältigt werden, schreiben die Sozialdienste der Bezirksgemeinschaft Pustertal.

Die Familien mit pflegebedürftigen Menschen standen im vergangenen Covid-Jahr 2020 mächtig unter Druck.
Badge Local
Die Familien mit pflegebedürftigen Menschen standen im vergangenen Covid-Jahr 2020 mächtig unter Druck. - Foto: © shutterstock
Für die Pflegefachkräfte der Bezirksgemeinschaft Pustertal war diese Zeit der Begleitung turbulent und voller Umwälzungen. Die sich laufend ändernden Bestimmungen und die Spannungen in den Familien der pflegebedürftigen Personen brachten manche Pflegefachkraft an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

Trotzdem versuchten diese stets, den Betroffenen ein wenig Nähe und Hoffnung in der kontaktarmen Zeit entgegenzubringen. Viele Familien wussten diesen Einsatz sehr zu schätzen. Dies stärkte die Motivation der Fachkräfte und relativierte manche Schwierigkeiten.

Trotz der sehr großen Herausforderungen konnte der Dienst der Hauspflege die Anzahl der Betreuten im Pustertal von 900 im Jahr 2019 auf 960, im Jahr 2020, steigern. Die Pflege für die Einzelpersonen wurde auf das Notwendigste reduziert. Somit konnten auch neue Anfragen angenommen werden.

In den vergangenen 5 Jahren erbrachte die Hauspflege im Schnitt jährlich 54.000 Stunden an Pflegetätigkeit am Wohnort der Betroffenen. 2020 waren es 47.000 Stunden. Die fehlenden 7000 Stunden wurden für die Zustellung der „Essen auf Rädern“ investiert, da der wertvolle Einsatz der Freiwilligen wegen der Covid-Bestimmungen im Frühjahr 2020 für mehrere Monate ausfiel.

Der Präsident der Bezirksgemeinschaft Pustertal Robert Alexander Steger betont die Wichtigkeit und den hohen Stellenwert des Hauspflegedienstes in der Bevölkerung: „Dieser ambulante Dienst wird sehr geschätzt und ermöglicht es vielen älteren Menschen, lange im gewohnten und geliebten Umfeld zu leben. Die Mitarbeiter der Hauspflege sind eine wertvolle Unterstützung für die Familien und Angehörigen – fachlich sehr kompetent und immer mit viel Herz im Einsatz, wofür ich ihnen ausdrücklich danke.“

stol