Donnerstag, 4. August 2022

Hund hat nicht zum ersten Mal ein Kind attackiert

Es ist ein tragischer Zwischenfall: Wie STOL berichtet hat, hat ein Hund der Rasse Amstaff am Montagabend einem Kind in Bozen ins Gesicht gebissen und nicht mehr losgelassen. Das Kind musste daraufhin in die Intensivstation des Bozner Krankenhauses gebracht werden. Wie sich nun herausstellt, hat dieser Hund nicht zum ersten Mal ein Kind attackiert.

Der Hund der Rasse Amstaff hatte bereits im November ein Kind attackiert und erheblich verletzt. - Foto: © Shutterstock / shutterstock

Zu dem schrecklichen Vorfall ist es am Montagabend im Europapark von Bozen gekommen.
Der 3-jährige Bub wurde im Gesicht und besonders an der Wange verletzt und musste notoperiert werden. Nun ist er auf dem Weg der Besserung, berichtet die Tageszeitung „Alto Adige“.

Derselbe Hund habe schon am 16. November 2021 ein Kind im Europapark angegriffen, berichtet eine Mutter der Zeitung.

Nach der ersten Attacke im November habe es weitere kleinere Attacken auf Menschen gegeben. Tierärzte haben den Hund daraufhin als gefährlich eingestuft. Dem Besitzer seien strenge Auflagen erteilt worden: Der Hund darf nur mit Maulkorb und an der Leine ausgeführt werden. Die Auflagen wurden aber regelmäßig verletzt.

Was nun mit dem Hund passiert, lesen Sie hier auf dem s+Artikel.


stol

Stellenanzeigen


Teilzeit






Teilzeit





Alle Stellenanzeigen
Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden