Mittwoch, 30. Juni 2021

Italienspiel am Freitag: Parkplatz gesperrt – Flaschen verboten

Die guerillaartigen Ausschreitungen und die 3 verletzten Ordnungshüter nach dem Italienspiel am Samstag haben am Dienstag zu einem Sicherheitsgipfel im Regierungskommissariat geführt.

Mit Schlagstöcken und Schutzschildern gewappnet war die Sondereinheit aus Padua, die am Samstagabend in Bozen im Einsatz stand. Auch Tränengas musste eingesetzt werden.
Badge Local
Mit Schlagstöcken und Schutzschildern gewappnet war die Sondereinheit aus Padua, die am Samstagabend in Bozen im Einsatz stand. Auch Tränengas musste eingesetzt werden. - Foto: © ANDREAS KEMENATER
Dabei wurde überlegt, wie sich die Ordnungshüter für das nächste Spiel der „Azzurri“ am Freitag rüsten können. Und auch die Gemeindeverwalter haben konkrete Maßnahmen im Sinn: Ein Parkverbot und ein Verkaufsverbot für Flaschen ab 20 Uhr.

Mit Flaschen, Pflastersteinen, Kartonbomben, Feuerwerkskörpern und sogar Straßenschildern und einem alten Fahrrad ging eine Gruppe von Jugendlichen nach dem Spiel Italien-Österreich gegen die Ordnungshüter vor. Mit Siegesfeiern hatten diese Zusammenrottungen nur mehr wenig zu tun, weshalb die Ordnungshüter am Dienstag eine Strategie für das nächste Spiel festlegen mussten.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Ins Auge gefasst wurde letztendlich eine deutliche Verstärkung der Anzahl der Ordnungshüter, die im Ernstfall eingesetzt werden können. Die genaue Strategie gaben Regierungskommissariat und Quästur gestern nicht offiziell Preis.

Jedoch soll es beim Spiel Italien gegen Belgien nicht mehr zu derart bedauerlichen Szenen kommen wie am Samstag. Damals mussten 3 verletzte Ordnungshüter im Krankenhaus versorgt werden und einige Einsatzwagen wurden bei den Ausschreitungen beschädigt.

Deshalb versammelte Regierungskommissar Vito Cusumano alle Vertreter der Ordnungshüter sowie Bürgermeister Renzo Caramaschi und Vize Luis Walcher im Regierungskommissariat. Nach der Sitzung schnürten auch die Gemeindevertreter ein Paket an Maßnahmen, die ergriffen werden sollen, um die Ordnungshüter zu unterstützen.

pir