Montag, 29. November 2021

Kalt und windig: Bis zu minus 22 Grad am Montagabend

Die letzten Novemberabende bringen kalte Temperaturen: Die höchsten Wetterstationen des Landes haben am Montagabend minus 22 Grad Celsius gemessen, etwa jene auf der Schöntaufspitze bei Sulden (3330 Meter) und auf dem Wilden Freiger (3400 Meter) im hinteren Ridnauntal. „Soweit die realen Werte“, schreibt Florian Schmalzl von „Florians Wetterseite“. Berücksichtige man noch den Wind, der über die Bergspitzen derzeit mit durchschnittlich 40 Kilometern pro Stunde fege, liege die gefühlte Temperatur bei minus 35 bis minus 40 Grad.

Kalte Abende in Südtirol – besonders in den Höhen. Wegen des Windes fühlt sich die Luft noch kälter an. - Foto: © shutterstock

Wer an solchen Abenden in den Höhen ohne geeignete Kleidung unterwegs sei, der riskiere Erfrierungen. Schmalzl erklärt auch, warum der Hauch des Winds so eisig ist:

„Der Wind sorgt dafür, dass die warme Luftschicht an der Hautoberfläche weggeblasen wird. Bei anhaltendem Wind führt dies zu einem kontinuierlichen Auskühlen der Haut, unser natürliches Wärmepolster verschwindet.“

Je niedriger die Temperatur, je höher die Windgeschwindigkeit, desto größer ist auch der so genannte „Windchill-Effekt“, der den Unterschied zwischen der gemessenen Temperatur und der gefühlten Temperatur beschreibt.

Alles rund ums Wetter in Südtirol gibt es auf der STOL-Wetterseite.

stol

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden