Montag, 26. Oktober 2020

Aufruf einer Krankenschwester: „An die, die sagen, Corona gibt es nicht...“

In einem emotionalen Appell richtet sich die Krankenschwester Martina Ricci aus Neapel an Corona-Zweifler und schildert die Zustände während ihrer Arbeit im Krankenhaus. Der Post ging in den sozialen Medien viral.

Martina Ricci ist gezeichnet von ihrer Arbeit im Krankenhaus.
Martina Ricci ist gezeichnet von ihrer Arbeit im Krankenhaus. - Foto: © Martina Ricci
„Wenn ihr sagt, dass es Corona nicht gibt, würde ich euch gerne auf meine Schicht mitnehmen, mit der ganzen Schutzkleidung, die schmerzhaft ist und unter der man schwitzt. Ich würde euch auch nur für eine Minute die Angst davor spüren lassen, dass man sich nicht richtig an- oder ausgezogen hat, dass man sich nicht gut genug desinfiziert hat - die Angst, dass man es einfach nicht mehr schafft...“, beschreibt Ricci ihre Arbeit im Krankenhaus Cardarelli in Neapel.

Ihr Post vom Freitag richtet sich an Corona-Leugner und ging in den sozialen Netzwerken sofort viral.

„Ich würde euch die Trauer der Patienten zeigen, die nicht darauf warten können, endlich aus diesem Albtraum aufzuwachen“, schreibt Ricci weiter, „ich würde euch zeigen, wie sich das Leben von Patienten innerhalb von Minuten verschlechtert und wie sie intubiert werden müssen; ich würde euch ihre Gesichter unter der Beatmungsmaske zeigen, ihre Augen, die nach Hilfe schreien; ich würde euch nach Hause zurückkehren lassen, so wie ich, mit den Zeichen und der Trauer über die Menschen, die es nicht geschafft haben.“

Am Ende richtet Ricci einen abschließenden Appell an alle Bürger: „Ich bitte euch: Schützt euch, wascht euch häufig die Hände, zieht niemals die Maske ab und achtet auf den Sicherheitsabstand.“

pho