Dienstag, 06. Juli 2021

Lebenslange Haft für Antonio Vena aus Klausen

Antonio Vena, der in Klausen gewohnt hat, ist für den Mord an seiner Partnerin Alessandra Cità in Mailand zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Wohl weil sie ihn verlassen wollte, hatte der 47-Jährige im April 2020 seine gleichaltrige Lebensgefährtin in einem Dorf in der Nähe von Mailand erschossen.

Antonio Vena
Badge Local
Antonio Vena - Foto: © ANSA / FACEBOOK
Beide stammten ursprünglich aus Sizilien. Vena arbeitete aber seit einigen Jahren bei einer Firma in Brixen, das Paar führte eine Wochenendbeziehung. Seit Beginn der Coronakrise lebte es aber zusammen.


Medienberichten zufolge soll Alessandra Cità schon länger vorgehabt haben, die Beziehung zu Antonio Vena zu beenden. Dennoch lebte das Paar unter einem Dach, seit die Gegend zur gelben Zone erklärt worden war und Vena deshalb aus Sicherheitsgründen vorläufig nicht mehr an seinen Arbeitsplatz nach Brixen zurückkehrte.

In der Nacht vom 18. auf den 19. April 2020 kam es dann zur Bluttat: „Ich habe meine Frau umgebracht“, sagte Vena noch in der Tatnacht, als er sich den Carabinieri stellte.

stol/ansa