Dienstag, 06. April 2021

Diese Lockerungen gelten ab Mittwoch

Ab Mittwoch greifen die neuen Bestimmungen nach Ostern: Sie betreffen vor allem die Bewegungsfreiheit sowie die Bereiche Schule, Handel sowie Tourismus und Gastronomie.

Am Mittwoch treten einige Lockerungen in Südtirol in Kraft. - Foto: © shutterstock
Die Dringlichkeitsmaßnahme Nr. 18 des Landeshauptmanns, die am vergangenen Donnerstag unterzeichnet wurde, sieht von 7. bis 30. April weniger einschränkende Maßnahmen vor.

Verlassen der Heimatgemeinde wieder erlaubt

Aufgehoben wird mit dieser Verordnung die Beschränkung der Bewegungsfreiheit auf das Gemeindegebiet: So sind ab Mittwoch von 5 bis 22 Uhr Bewegungen im ganzen Land ohne Eigenerklärung möglich. Individuelle sportliche und Bewegungstätigkeiten im Freien sind weiterhin unter den entsprechenden Auflagen erlaubt.

Das Landesgebiet verlassen oder betreten darf man hingegen weiterhin nur aufgrund von nachgewiesenen Arbeitserfordernissen, Gesundheitsgründen oder dringlich notwendigen Gründen und mit Eigenerklärung. Diese Voraussetzungen gelten auch für das Verlassen der eigenen Wohnung während der nächtlichen Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr morgens.

Nicht in Südtirol ansässige Personen dürfen weiterhin nicht zu ihren Zweitwohnungen nach Südtirol kommen.

Auch Oberschulen kehren in Präsenz zurück

Mit dem Ende der Osterferien am heutigen Mittwoch wechselt nahezu die gesamte Bildungstätigkeit in den Präsenzunterricht. Galt dieser bereits bisher zur Gänze in allen Schulstufen bis zur Mittelschule, kehren ab 7. April auch an die Schülerinnen und Schüler der Ober- und Berufsschulen in ihre Schulklassen zurück, hier allerdings lediglich bis zu maximal 75 Prozent.

Für sie gilt – wie bereits bisher in den Grund- und Mittelschulen – die Pflicht, sich an den sogenannten Nasenflügeltests zu beteiligen. Schülerinnen und Schüler, die sich nicht am genannten Monitoring- und Testprogramm beteiligen, verfolgen die didaktischen und schulischen Aktivitäten weiterhin im Fernunterricht.

Take-away in Bars und Restaurants

Ab Mittwoch ist der Verkauf von Produkten zum Mitnehmen in der Gastronomie sowohl in Bars (bis 18 Uhr) als auch in Restaurants (bis 20 Uhr) erlaubt sein. Hauszustellungen sind weiterhin von 5 bis 22 Uhr möglich.

Auch Beherbergungsbetriebe dürfen am heutigen Mittwoch wieder öffnen. Sie müssen jedoch alle geltenden Sicherheitsmaßnahmen einhalten und dürfen Speisen und Getränke ausschließlich den übernachtenden Hausgästen verabreichen.

Die Einzelhandelstätigkeit ist von Montag bis Samstag zu den normal geltenden Öffnungszeiten erlaubt, am Sonntag hingegen lediglich für Apotheken, Paraapotheken, Zeitungskioske und Tabakläden sowie Geschäfte des Lebensmittelverkaufs.

Bisher war die Einzelhandelstätigkeit nur bis 18 Uhr erlaubt und am Samstag geschlossen.

Auf Grundlage der in der vergangenen Woche mit den Sozialpartnern vereinbarten Schritte ist es vorgesehen, in Absprache mit den Vertretern der Wirtschaft und Gewerkschaften die Sicherheitsprotokolle zu ergänzen. Ziel ist es, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowohl der Privatwirtschaft als auch der öffentlichen Verwaltungen regelmäßigen Tests zum Nachweis möglicher Sars-CoV-2-Infektionen zu unterziehen.

Einreise aus dem Ausland

Indes hat Italien die Quarantänepflicht bei der Einreise aus einem EU-Staat oder der Schweiz bis Ende April verlängert.

Einreisende aus EU-Ländern müssen weiterhin nicht nur einen negativen Coronatest vorlegen, sondern auch für 5 Tage in Quarantäne. Am Ende der verpflichtenden Heimquarantäne muss ein weiterer Covid-Test durchgeführt werden.

Ab dem heutigen Mittwoch gilt diese Regelung auch für Einreisende aus Österreich, Israel und Großbritannien, für die bisher eine Einreise nur in Ausnahmefällen möglich ist und eine 14-tägige Quarantänepflicht besteht.

lpa/stol