Donnerstag, 06. Mai 2021

Mordfall Barbara Rauch: Kein verkürztes Verfahren für Oberhauser

Er ist angeklagt, am 9. März 2020 in Eppan Barbara Rauch (28) ermordet zu haben. Ab 6. Juli muss sich Lukas Oberhauser (25) deshalb vor dem Bozner Schwurgericht verantworten. Auch der Vorwurf des Stalking steht im Raum, die Verfahren wurden am heutigen Donnerstag zusammengelegt.

Vor einem Jahr wurde Barbara Rauch mit mehreren Messerstichen ermordet.
Badge Local
Vor einem Jahr wurde Barbara Rauch mit mehreren Messerstichen ermordet.
Lukas Oberhauser sitzt seit seiner Festnahme kurz nach der ihm angelasteten Tat im Bozner Gefängnis.

Richterin Carla Scheidle lehnte heute den Antrag auf ein verkürztes Verfahren – und somit bei Verurteilung einer automatischen Reduzierung des Strafmaßes um ein Drittel – ab.

Oberhauser droht lebenslange Haft: Ihm wird vorgehalten, den Mord mit Vorbedacht ausgeführt zu haben, weiters habe er grausam gehandelt.
Zudem habe er zeitliche, örtliche und persönliche Umstände ausgenutzt, die eine Abwehr hätten verhindern können. Und schließlich habe er das Opfer im Vorfeld gestalkt.

Schon am 6. Juli ist vor dem Bozner Schwurgericht Auftakt des Strafverfahrens. Lukas Oberhauser ist laut psychiatrischem Gutachten voll zurechnungsfähig.

rc/stol

Alle Meldungen zu: