Sonntag, 04. Oktober 2020

Nächste Regenfront im Anmarsch – Aufmerksamkeitsstufe bleibt aufrecht

Am Samstag standen zahlreiche Feuerwehren angesichts der Wetterlage im Einsatz. Mittlerweile hat sich die Lage wieder beruhigt. Die nächste Niederschlagsfront ist laut Landesmeteorologe Dieter Peterlin aber bereits im Anmarsch. Demnach bleibt der Zivilschutzstatus „Alfa – Aufmerksamkeit“ bis Montag aufrecht.

„Nach dem Regen ist vor dem Regen“, so Landesmeteorologe Dieter Peterlin.
Badge Local
„Nach dem Regen ist vor dem Regen“, so Landesmeteorologe Dieter Peterlin. - Foto: © shutterstock
Erste lokale Schauer gab und gibt es im Laufe des Sonntags, am Abend breiten sich die Niederschläge auf das ganze Land aus und werden kräftiger. Im Passeiertal fällt der Regen etwas stärker aus als in den restlichen Teilen des Landes, so Peterlin.

Die Schneefallgrenze liegt diesmal tiefer zwischen 1500 bis 2000 Metern. Aus diesem Grund wird laut Peterlin ein Teil des Niederschlags auf den Bergen als Schnee gebunden und kann so nicht direkt in die Flüsse fließen.

Am Montag klingen die Niederschläge ab. Tagsüber kommt es nur mehr vereinzelt zu Regenschauern, es überwiegen jedoch die Wolken. Die Temperaturen erreichen am Nachmittag Höchstwerte von 10 bis 17 Grad.

Am Wochenende hielten der Starkregen und zahlreiche Murenabgänge die Feuerwehren auf Trab.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol