Montag, 01. März 2021

Nächtliche Spaziergänge und Coronaparty: Es setzt Bußgelder

Die Carabinieri haben am vergangenen Wochenende mehr als 1200 Südtiroler kontrolliert, viele von ihnen während der Ausgangssperre. Die meisten der Kontrollierten hatten einen triftigen Grund dafür, auf dem Weg zu sein. 31 wurden aber mit einem Bußgeld belegt: Sie hatten die Corona-Bestimmungen nicht eingehalten.

Sein nächtlicher Spaziergang durch die Landeshauptstadt brachte einem älteren Paar aus Bozen ein Bußgeld ein.
Badge Local
Sein nächtlicher Spaziergang durch die Landeshauptstadt brachte einem älteren Paar aus Bozen ein Bußgeld ein. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
In Bozen wurden ein Mann und eine Frau im Alter von 68 und 66 Jahren mit einem Bußgeld belegt, weil sie mitten in der Nacht zu Fuß in der Altstadt angetroffen wurden. Das Gleiche passierte einem 23-Jährigen aus Leifers, der um 2 Uhr morgens in Tramin in seinem Auto kontrolliert wurde, als er nach einem Abend mit Freunden nach Hause fahren wollte. Er rechtfertigte dies damit, dass er nicht bemerkt habe, dass es schon so spät war – die Carabinieri ließen das nicht gelten.

Privatparty in Deutschnofen gemeldet

In Deutschnofen trafen sich 7 Personen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren zu einer spätabendlichen Feier in einem abgelegenen Bauernhaus: Nachbarn, die laute Musik gehört hatten, alarmierten die Ordnungshüter.

Am Samstagabend griffen die Carabinieri in St. Leonhard im Passeiertal ein, weil mehrere Personen mitten auf der Straße in eine lebhafte Diskussion geraten waren: 12 wurden identifiziert und mit einem Bußgeld belegt.

Am Sonntagabend kontrollierten die Carabinieri von Tisens einen 25-jährigen Mann aus Nals in seinem Auto: Was er dort zu suchen hatte, konnte er nicht erklären. In Salurn kontrollierten die Ordnungshüter hingegen eine Gruppe junger Leute zwischen 20 und 22 Jahren, die in Trient wohnhaft sind und sich in einem Auto mit 2 Frauen aus Trient bzw. Salurn unterhielten: Auch sie hatten keinen triftigen Grund dafür, sich zu dieser Zeit in diesem Gebiet aufzuhalten. Alle 6 wurden mit einer Geldstrafe belegt.

stol