Sonntag, 30. August 2020

Neumarkt: Teile des Dorfes wegen Dammbruchgefahr an der Etsch evakuiert

Bereits im Vorfeld hatte man alle nötigen Vorkehrungen für den Ernstfall getroffen, am Sonntagnachmittag ist dieser schließlich eingetreten. In Neumarkt mussten die an der Etsch gelegenen Dorfteile aufgrund des besorgniserregend hohen Wasserpegels evakuiert werden.

So viel Wasser führte die Etsch schon lange nicht mehr.
Badge Local
So viel Wasser führte die Etsch schon lange nicht mehr. - Foto: © FFW Neumarkt
Befürchtet wird ein ernstes Szenario mit Überschwemmungen und einem Dammbruch. Daher mussten Teile der Unterlandler Marktgemeinde am Sonntagnachmittag vorsorglich evakuiert werden. Die Etsch führt nämlich so viel Wasser wie schon lange nicht mehr und droht, zur Gefahr zu werden (Aufnahmen: privat).

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Von der Evakuierung betroffen sind Bahnhofstraße, St.-Rochusweg, Neugasse, Untere-Insel-Straße, Obere-Insel-Straße, Josef-Maria-Pernter-Straße, Handwerkerzone Süd, Handwerkerzone Nord.

Die Anrainer sollten versuchen, bei Verwandten unterzukommen. Zudem steht die Turnhalle der deutschsprachigen Mittelschule in der Boznerstraße als Notunterkunft zur Verfügung.

Auch in Salurn hat der größte Fluss des Landes einen alarmierenden Pegelstand erreicht (Aufnahmen: privat).

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Bereits seit dem Vormittag führt die örtliche Feuerwehr Kontrollfahrten am Damm durch, überprüft die Qualmtrichter und dämmt sie mit Sandsäcken ein. Laut Prognosen der Einsatzkräfte soll die Etsch ihren höchsten Pegelstand am späten Nachmittag bzw. frühen Abend erreichen. Nach 18 Uhr soll er dann wieder langsam sinken.

Bahnlinie könnte gesperrt werden – A22 schon zu

Auch auf den Straßenverkehr hat das Hochwasser gravierende Auswirkungen. Während im Eisacktal die Brennerbahnlinie bereits gesperrt werden musste, droht selbiges auch für die Zugverbindung im Unterland. Die Strecken stehen unter ständiger Beobachtung, sodass im Ernstfall Maßnahmen ergriffen werden können.

Bereits gesperrt wurde derweil hingegen die A22 von Bozen Süd bis San Michele in beide Fahrtrichtungen.

deb