Dienstag, 02. März 2021

Rechtliche Schritte gegen Ärztevideo voller Fehlinformationen

In einem Video, das derzeit in den sozialen Netzwerken zirkuliert, warnen 10 Südtiroler und Trentiner Ärzte, Pharmazeuten und Psychologen vor der Covid-Impfung und raten zu alternativen Behandlungsmethoden. Was in dem Video propagiert werde, so Prof. Bernd Gänsbacher, seien aber Fehlinformationen. Der Sanitätsbetrieb und die Apothekerkammer planen nun rechtliche Schritte gegen die Urheber des Videos.

In dem Video werden zahlreiche Fake News verbreitet. Der Sanitätsbetrieb geht nun gegen die Urheber vor.
Badge Local
In dem Video werden zahlreiche Fake News verbreitet. Der Sanitätsbetrieb geht nun gegen die Urheber vor. - Foto: © Screen/Video
Auch Immunologe Prof. Bernd Gänsbacher hat das Video gesehen und für STOL analysiert. Er sagt, dass sich die 10 sogenannten Experten, die im Video zu Wort kommen, zwar an der Wissenschaft orientierten, aber viele Dinge falsch gewichteten und deshalb auch falsch interpretierten.

Derartige Falschinformationen, die am Ende der Kette dann zu Fehlverhalten, Weiterverbreitung des Virus und letztendlich auch zu Todesfällen führten, müssten unterbunden werden. Rechtliche Schritte findet Gänsbacher gerechtfertigt.

Hier nur einige Beispiele für Falschaussagen im Video, die Prof. Gänsbacher als Fake News entlarvt:

Der Pharmazeut Dr. Hannes Loacker, der als erster in dem Video spricht, betont in seiner Ausführung, dass der AstraZeneca-Impfstoff ein vermehrungsfähiges Adenovirus vom Affen enthalte. Diese Aussage sei laut Gänsbacher schlichtweg absurd und eindeutig Fake News.

Auch Allgemeinmedizinerin Dr. Heike Müller verbreitet laut Gänsbacher Unwahrheiten: Sie spricht davon, dass die m-RNA-Impfstofftechnologie völlig neu sei. „Das stimmt nicht“, so Gänsbacher, „denn diese Art von Impfstoff wird bereits seit mehreren Jahren eingesetzt. Moderna ist eine Pharmafirma, die seit 2015 nur mRNA Impfstoffe produziert. In 9 klinischen Studien wird die Wirksamkeit etwa auch gegen das Zika-Virus, RSV Virus und Parainfluenza untersucht. Einige klinische Studien sind schon in Phase 2.“

Die Fachärztin für Kinderheilkunde, Dr. Elisabeth Delago, spricht im Video davon, dass sie zahlreiche Corona-Patienten durch Homöopathie geheilt hätte. „Wenn man sich anschaut“, so Prof. Gänsbacher gegenüber STOL, „wo die Mächtigen und die Reichen dieser Welt hingehen, um sich behandeln zu lassen, hat man die Antwort. Die gehen zu den Universitätskliniken mit den besten Ärzten und ganz sicher nicht zum Homöopathen.“

Ärztekollegen schockiert

Und nicht nur Prof. Gänsbacher spricht von einem irreführenden Video. Auch zahlreiche weitere Ärzte seinen bestürzt über die Verbreitung derartiger Fake-News, die die Leute noch mehr verunsicherten und in die Irre führten. Ein Arzt, der die Medien auf das Video aufmerksam machte, spricht von gefährlichen und sehr bedenklichen Aussagen, die hier verbreitet würden.

„Die Parallele, die von Herrn Dr. Roberto Slaviero zwischen Influenza und Sars-Cov-2 gezogen wird, dass beide Viruserkrankungen in denselben Topf geworfen werden, ist schlicht unprofessionell“, so der Arzt in einem Schreiben. Und weiter: „Der Gipfel ist die Aussage zum Schluss von Herrn Dr. Ulrich Gutweniger, der nahelegt, dass wir durch eine gesunde Psychohygiene uns nicht mit dem Coronavirus infizieren und gesund bleiben, wir müssten nur positiv denken.“

Solche Aussagen seien „eine Beleidigung gegenüber den Kollegen und Kolleginnen, die schon seit Monaten keinen Urlaub mehr hatten und kurz vor dem Burnout stehen, weil sie auf den Intensivstationen und den anderen Abteilungen um jedes Leben kämpfen.“

vs

Schlagwörter: