Freitag, 24. Juli 2020

Corona-Cluster bei Bartolini: Jetzt schon 64 Personen infiziert

Man ist besorgt im Trentino. Der Infektionsherd beim Logistik-Unternehmen Bartolini in Rovereto zieht immer weitere Kreise. Wie die Nachrichtenagentur Ansa am Freitagmittag mitteilt, sind mittlerweile 64 Personen – Mitarbeiter sowie Personen im Umfeld der Mitarbeiter – positiv getestet worden. Auch Kinder sind betroffen. Die Arbeiten wurden vorerst eingestellt.

Mindestens 40 Personen wurden bei dem Kurierdienst in Rovereto positiv getestet.
Mindestens 40 Personen wurden bei dem Kurierdienst in Rovereto positiv getestet. - Foto: © shutterstock
Am Freitag wurden – nach 20 positiven Tests am Mittwoch und 30 am Donnerstag – weitere 14 Personen im Umfeld des Logistikunternehmens Bartolini positiv auf Covid-19 getestet. (STOL hat über den Corona-Ausbruch in Rovereto berichtet)

„Wir haben 300 Personen auf den Ausbruch von Rovereto getestet und wir haben 64 positive Ergebnisse, von denen 14 in der letzten Tranche der Abstriche entdeckt wurden. Auch einige Minderjährige sind erkrankt, keiner von ihnen besucht Kolonien, Sommerlager oder sonstige Betreuungsangebote“, sagte der Generaldirektor der Gesundheitsbehörde von Trient, Pierpaolo Benetollo.

Nun hat der Kurierdienst die Reißleine gezogen und den Lieferservice vorübergehend eingestellt. In Absprache mit dem Trentiner Sanitätsbetrieb wurde für nahezu alle Mitarbeiter eine häusliche Quarantäne angeordnet.

In Südtirol haben die Kunden durch den Cluster in Rovereto nichts zu befürchten, denn die Lieferungen zu den Adressen hierzulande kommen mit dem Sitz in Trentino nicht in Kontakt. Und auch die Fahrer starten von Südtirol aus zu den jeweiligen Kunden.

ansa/jno

Schlagwörter: