Freitag, 25. September 2020

Sorge in Meran nach Corona-bedingter Schulschließung

Mit Besorgnis und einem erneuten Appell zur Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen hat Bürgermeister Paul Rösch auf die Nachricht von der Corona-bedingten Schließung der Oberschule „Mahatma Gandhi“ reagiert.

Mit der Oberschule „Gandhi“ (im Bild) und der Rosegger-Mittelschule sind mittlerweile zwei Schulen in Meran von Covid-Fällen betroffen.
Badge Local
Mit der Oberschule „Gandhi“ (im Bild) und der Rosegger-Mittelschule sind mittlerweile zwei Schulen in Meran von Covid-Fällen betroffen. - Foto: © Google Maps
„Ich weiß, dass an den Schulen mit großer Vorsicht gearbeitet wird, die Covid-Fälle sind daher umso besorgniserregender“, so Rösch, dessen Solidarität den positiv Getesteten, aber auch den von der Schließung betroffenen Familien gilt. Mit rund 700 Schülerinnen und Schülern sowie mehr als 100 Lehrpersonen trifft die Schließung die größte italienische Oberschule in Meran.

„Das aller Wichtigste ist, dass die Folgen der Infektion für die positiv getesteten Schüler möglichst gering bleiben und sie sich schnellstmöglich erholen“, so der Bürgermeister. Ebenso wichtig sei, dass der Infektionsherd eingegrenzt werden könne, sodass es möglichst keine weiteren Infektionen gebe. „Und da vertrauen wir auf die Arbeit der Gesundheitsbehörden“, so Rösch.

Mit der Oberschule „Gandhi“ und der Rosegger-Mittelschule sind mittlerweile zwei Schulen in Meran von Covid-Fällen betroffen. „Die Infektionen zeigen, wie anfällig unser System trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ist“, so der Bürgermeister, „sie zeigen aber auch, dass jeder und jede Einzelne nun noch mehr gefordert ist“. Rösch appelliert an alle, sich strikt an die schon bekannten Regeln zu halten: Sicherheitsabstand, Mund-Nasenschutz, regelmäßiges,
eingehendes Händewaschen.

Röschs Sorge gilt indes nicht nur den positiv getesteten Schülerinnen und Schülern, sondern auch den Hunderten von der Schulschließung betroffenen Familien. „Die Schließung und die damit einhergehende Umstellung auf einen permanenten Fernunterricht in den
kommenden zwei Wochen stellt – schon wieder – die gesamte Organisation in den Familien auf den Kopf und viele vor eine harte Probe“, so der Bürgermeister. „Aber ich weiß, dass sie auf ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger zählen können – und darauf, dass unsere Stadt
zusammenhält.“

stol