Sonntag, 12. Januar 2020

Streik an den Raststätten Plose Ost und Plose West

Die an den Tankstellen und in den Gaststätten beschäftigten ArbeitnehmerInnen der Raststätten Plose Ost und Plose West der A22 streiken gegen die kürzlich erfolgte Anwendung eines für sie schlechteren Kollektivvertrags im Zuge eines Betreiberwechsels.

Sonntagmittag hat eine Kundgebung des betroffenen Personals stattgefunden.
Badge Local
Sonntagmittag hat eine Kundgebung des betroffenen Personals stattgefunden. - Foto: © Armin Pircher

Im November war die Subkonzession für diese Tätigkeitsbereiche in den beiden Raststätten an 2 neue Betreiber vergeben worden, Salvetti Rete srl und Tiger srl, welche nun einen anderen Kollektivvertrag anwenden.

Die Beschäftigten sind von den zuständigen Fachgewerkschaften von AGB/CGIL, SGBCISL und UIL-SGK aufgerufen, die Arbeit für den ganzen Turnus von Sonntag, 12. Januar von 6 Uhr bis Montag, 13. Januar 6 Uhr niederzulegen.

Im Rahmen des Streiks hat sonntagmittags auf dem Gelände der Raststätte Plose Ost eine Kundgebung des betroffenen Personals stattgefunden.

„Der Kollektivvertrag, der jetzt angewandt wird, ist von einer autonomen Gewerkschaft unterzeichnet worden, die auf territorialer Ebene nicht repräsentativ ist. Dieser stellt das Personal sowohl auf arbeitsrechtlicher wie auf wirtschaftlicher Ebene deutlich schlechter im Vergleich zum vorigen Kollektivvertrag.

Die betroffenen Beschäftigten werden mit diesem Kollektivvertrag rund 2000 bis 3000 Euro im Jahr weniger verdienen. Der neu angewandte Vertrag sieht keinen 14. Monatslohn und wesentlich geringere Zuschläge vor als die von repräsentativeren Gewerkschaften unterzeichneten Kollektivverträge. Außerdem ist nicht klar, ob zumindest die Monatsentlohnung beibehalten werden kann“, so die Gewerkschaften bei der Protestaktion.

Die Gewerkschaften fordern zudem die Wahrung der Rechte des Personals, und vor allem die Einhaltung der vertraglichen Bestimmungen, die den Fall regeln, in dem bei Autobahnkonzessionen ein Auftragnehmer an die Stelle eines anderen tritt.

jot

Schlagwörter: