Samstag, 21. November 2020

Corona-Testreihe: Verzögerungen bei den Ergebnissen

Die Aktion „Südtirol testet“ ist gut angelaufen. Bei der Übermittlung der Testergebnisse kam es allerdings zu Verzögerungen. An deren Lösung ist intensiv gearbeitet worden.

An der Optimierung der Mitteilung der Testergebnisse wird gearbeitet. - Foto: © Weißes Kreuz
Im Laufe der Nacht wurden tausende E-Mails an getestete Personen verschickt. An der Optimierung des gesamten Prozesses wird weiter gearbeitet. Der Sanitätsbetrieb bittet die Bürger um Geduld.

Ein Teil der Ergebnisse konnte nicht zugestellt werden

Ca. 10% der Ergebnisse konnten nicht zugestellt werden, so der bisherige Erkenntnisstand, weil entweder die E-Mail-Adresse oder die angegebene Telefonnummer nicht korrekt oder gar nicht angegeben war.

Diese Bürger erhalten Informationen über die weitere Vorgangsweise, entweder per E-Mail oder SMS, je nachdem, welche Angabe korrekt vorhanden ist.

Derzeit wird zudem überprüft, welches die Ursache für Verzögerungen bei der Zustellung der SMS ist.

Bereits am gestrigen Freitag wurde bekannt, dass aufgrund der hohen Teilnahme am Corona-Screening mit Verzögerungen bei der Mitteilung des Testergebnisses zu rechnen sei.

Es wird gebeten, nicht in die Testzentren zurückzugehen

Die Bürger werden ersucht, nicht in die Testzentren zurückzugehen, um nach ihren Ergebnissen fragen bzw. um eventuell falsche Daten zu korrigieren. Aus den Teststandorten kommen solche Meldungen zur Zeit an die Landesleitstelle. Die bereits stark geforderten Testzentren werden unter Druck gesetzt und müssen eventuell Personen abweisen.

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb bedankt sich bei den über 160.000 Bürgern, die bis jetzt an der Aktion teilgenommen haben, und ruft weiterhin zur Teilnahme auf.

stol