Donnerstag, 21. April 2022

Trauer um das Unfallopfer vom Kalterer See: Am Dienstag Autopsie

3 Kerzen, 2 Rosen, ein Blumenstrauß, liebevoll zwischen ein paar sorgfältig geschichteten Steinen drapiert, ein Stein mit der Aufschrift „Ehefrau, Mama, Oma, Freundin“: An der Stelle südöstlich des Kalterer Sees, wo am Ostermontag eine 71-jährige Radfahrerin aus Münster (Deutschland) ums Leben gekommen ist, wird an den tragischen Unfall erinnert. Über den Hergang gibt es keine bestätigten Informationen.

Die kleine Gedenkstätte am Straßenrand. - Foto: © ds

Wie berichtet,soll ein junger Trentiner angehört worden sein, der in dem Auto gesessen haben soll, das Augenzeugen vom Unfallort davonfahren gesehen haben.

Eine Frau, die mit ihrer Familie auf dem Weg neben der Straße spazieren ging, soll den Hinweis auf das Auto gegeben haben. Der Mann soll auf freiem Fuß sein. Die Umstände des Unfalls sind noch unklar, auch ob die Radfahrerin tatsächlich angefahren wurde.Hinweise soll die für Dienstag angesetzte Autopsie bringen.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden