Freitag, 30. April 2021

Verordnung Nr. 21 regelt Bewirtung im Freien

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat am Freitag am späten Nachmittag eine neue Verordnung (Dringlichkeitsmaßnahme Nr. 21/2021) unterzeichnet. Die darin festgelegten Regelungen ergänzen die vor einer Woche veröffentlichte Verordnung Nr. 20 und sind ebenso bis 31. Juli in Kraft.

Mit der Verordnung Nr. 21 wird vor allem die Bewirtung im Freien genau geregelt.
Badge Local
Mit der Verordnung Nr. 21 wird vor allem die Bewirtung im Freien genau geregelt. - Foto: © pixapay.com
Die wichtigste Präzisierung in der neuen Verordnung betrifft die Gastronomie: Demnach dürfen die Gäste von Bars und Restaurants Speisen und Getränke ausschließlich am Tisch sitzend konsumieren. Im Freien sind höchstens 50 Personen zugelassen, ausgenommen es ist eine höhere Anzahl in einer Lizenz vorgesehen oder von der Gemeinde ermächtigt.

Für Gäste von Beherbergungsbetrieben gilt: Wenn sie beim Betreten des Betriebes über keine grüne Bescheinigung (in Südtirol der Corona-Pass) verfügen, müssen sie diese innerhalb der folgenden 24 Stunden vorweisen. Jene Personen, die Aktivitäten mit erforderlichem Corona-Pass ausüben, müssen sich die entsprechende Bescheinigung vorzeigen lassen.

Außerdem klärt die Verordnung, dass Flohmärkte im Freien stattfinden können, wenn sie alle für die Handelstätigkeiten auf öffentlichem Grund vorgesehenen Sicherheitsmaßnahmen einhalten

In der Nähe von Friedhöfen dürfen Handelstätigkeiten mit Friedhofsartikeln und Friedhofszubehör auch am Sonntag ausgeübt werden. Öffentliche Zeremonien und Siegerehrungen sind unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen und ohne Publikum erlaubt.

Weitere Präzisierungen der Verordnung Nr. 21 betreffen Aufführungen von Chören und Musikkapellen.

Hier gibt es die Verordnung im Detail.



lpa/fm