Samstag, 11. Januar 2020

Verstärkte Kontrollen auf Südtirols Straßen: 6 Führerscheine eingezogen

In der Nacht auf Samstag haben die Carabinieri von Bozen im Kampf gegen Alkohol und Drogen am Steuer zahlreiche Kontrollen durchgeführt.

Die Carabinieri führten in der Nacht auf Samstag verschärfte Kontrollen im Süden Südtirols durch.
Badge Local
Die Carabinieri führten in der Nacht auf Samstag verschärfte Kontrollen im Süden Südtirols durch. - Foto: © Carabinieri Bozen

So haben die Carabinieri von Bozen gemeinsam mit der Straßenpolizei in der Nacht auf Samstag ein breites Netz an Straßenkontrollen in jenen Gemeinden gelegt, die in ihre Zuständigkeit fallen, also in Bozen, Eppan, Mölten, Deutschnofen, Welschnofen, Karneid, Ritten, Sarnthein, Jenesien, Terlan, Tisens, Nals und Unsere Liebe Frau im Walde-St. Felix.

Vor allem hielten sie nach Personen Ausschau, die sich im trunkenen Zustand oder unter Einfluss von Drogen hinters Steuer eines Autos gesetzt hatten.

Insgesamt wurden 132 Personen kontrolliert, bisweilen auch unterstützt von einer Hundestaffel der Finanzpolizei Bozen.

5 Lenker aus Lana, Terlan, Eppan, Bozen und Trient wurden wegen Trunkenheit am Steuer angezeigt, in einigen Fällen wurden auch die Fahrzeuge beschlagnahmt.

6 weitere Personen wurden wegen anderer Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung angezeigt.

Insgesamt wurden 6 Führerscheine eingezogen.

Wie die Carabinieri berichten, sei es dank neuer Alkoholmessgeräte möglich, die Kontrollen deutlich schneller durchzuführen.

Ebenfalls kontrolliert wurden die Besucher einer bekannten Diskothek, hier erschnüffelte der Drogenhund einen Umschlag gefüllt mit LSD-Blotter, briefmarkengroße Papierstücke, auf denen die Droge geträufelt wird.

Eine Person wurde wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit angezeigt.

Aufgrund der Kontrollen kam es vor allem auf der Südspur der MeBo zu langen Verzögerungen, teilweise von bis zu einer Stunde.

liz

Schlagwörter: