Dienstag, 27. April 2021

Waidbruck: Ermittlungen nach Tod von kleinem Buben

Nach dem tödlichen Sturz eines 14 Monate alten Buben vom Balkon der elterlichen Wohnung im Waidbrucker Rathaus am vergangenen Freitag hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen.

Die Rückseite des Rathauses von Waidbruck: Im vierten Stock befindet sich die Wohnung, in der die Familie des verunglückten Kindes lebt. Der Balkon rechts war Schauplatz des Unfalls.
Badge Local
Die Rückseite des Rathauses von Waidbruck: Im vierten Stock befindet sich die Wohnung, in der die Familie des verunglückten Kindes lebt. Der Balkon rechts war Schauplatz des Unfalls. - Foto: © DLife / ANDREAS KEMENATER
Wie es zu dem fatalen Unglück kommen konnte, das weit über das Dorf hinaus die Menschen erschüttert hat, ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft.

Die Frage, wer das Kind beaufsichtigte, ist dabei ebenso von Bedeutung wie jene nach der Sicherheit am Balkon.

Wie berichtet, war am Freitag kurz vor 19 Uhr der 14 Monate alte Bub vom Balkon der Wohnung im vierten Stock des Rathauses von Waidbruck in die Tiefe gestürzt.


Das Weiße Kreuz Klausen und der Notarzthubschrauber Pelikan 2 wurden sofort an den Unfallort geschickt, auch die Feuerwehr Waidbruck wurde alarmiert.

Angesicht der schweren Verletzungen musste der kleine Bub reanimiert und in das Krankenhaus Verona geflogen, wo er jedoch seinen schweren Verletzungen erlag.

Seine Eltern stammen ursprünglich aus Mazedonien.

stol

Alle Meldungen zu: