Samstag, 12. Oktober 2019

Wieder Schlag gegen den Drogenhandel in Bozen

Den Ordnungshütern ist in Bozen erneut ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Bei einer Fahrzeugkontrolle an der Autobahnausfahrt Bozen Süd wurde ein Päckchen mit einem Kilo Kokain entdeckt.

Das Kokain war unter dem Autositz versteckt. - Foto: © DLife/Polizei

Als eine Polizeistreife bei der Autobahnausfahrt Bozen Süd vor wenigen Tagen ein Auto genauer unter die Lupe nahm, wurde sie fündig.

Als Besitzer des kontrollierten Autos vom Typ Ford c-max scheint ein polizeibekannter Bozner auf, gelenkt wurde es diesmal aber von einem bislang unbescholtenen 25-jährigen Rumänen, der den Beamten aber verdächtig ausweichende Antworten gab. Unter anderem gab er an, nicht Bozen als Reiseziel angesteuert zu haben, obwohl sein Navi genau dies anzeigte.

Bei einer genaueren Kontrolle fanden die Ordnungshüter unter dem Autositz versteckt ein Paket mit einem Kilo Kokain bester Qualität. Dessen Marktwert beläuft sich auf mindestens 300.000 Euro. Laut Polizei waren die Drogen sicher für Bozner Konsumenten bestimmt.

ds

Schlagwörter: