Donnerstag, 04. Februar 2021

Wir müssen mit der Pandemie leben

„Der Lockdown ist nicht die Lösung des Pandemie-Problems. Unsere Fallzahlen werden womöglich sinken. Wie lange, hängt davon ab, ob sich die Bevölkerung danach an die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen halten wird“, schreibt „Dolomiten“-Chefredakteur Toni Ebner am Donnerstag.

„Gesundheitslandesrat Thomas Widmann hat die richtige Vorgabe geliefert: Es braucht einen Pakt mit der Bevölkerung“, „Dolomiten“-Chefredakteur Toni Ebner.
Badge Local
„Gesundheitslandesrat Thomas Widmann hat die richtige Vorgabe geliefert: Es braucht einen Pakt mit der Bevölkerung“, „Dolomiten“-Chefredakteur Toni Ebner. - Foto: © ÖA / jaidermartina
Wie wir leider in der Vergangenheit feststellen mussten, wird die folgende Lockerung wieder ausgenutzt, um den egoistischen Bedürfnissen zu frönen. Die Ansteckungsrate steigt dann unweigerlich wieder an.

Ein Lockdown ist wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Die kurzfristige Reduzierung der Fallzahlen muss abgewogen werden mit noch mehr Not für die Südtiroler, die gar kein Einkommen mehr haben oder ein stark reduziertes.

Wir müssen wegkommen von der Politik des Hü und Hott, des Zusperrens und Aufsperrens. Wir müssen lernen, mit der Pandemie zu leben. Es braucht eine langfristige Lösung.

Gesundheitslandesrat Thomas Widmann hat die richtige Vorgabe geliefert: Es braucht einen Pakt mit der Bevölkerung!

Und dieser Pakt beinhaltet, dass der Egoismus zurückgestellt wird. Keine privaten Feiern, nur mehr die notwendigsten Kontakte, die FFP2-Maske muss Pflicht werden, die allgemein bekannten Hygienemaßnahmen sind einzuhalten, bei den geringsten Symptomen ist eine freiwillige Quarantäne Pflicht, und bei positivem Covid-Test müssen die vorgeschriebenen Maßnahmen eingehalten werden. Das ist der billigste und effizienteste Weg. Gepaart mit einer flächendeckenden Impfaktion ist das unsere einzige Chance.

Diesen Weg muss die Politik umsetzen. Vorfälle wie in Tramin oder Gröden müssen vorab verhindert werden. Und da sind die Bürgermeister ins Gebet zu nehmen.

Jeder Bürgermeister ist für die Sicherheit seiner Bürger verantwortlich. Nach dem Subsidiaritätsprinzip muss auf Gemeindeebene kontrolliert werden, ob sich die Bevölkerung an die Regeln hält.

Die Gemeindepolizisten kennen die Regelbrecher und müssen zur Kontrolle ausrücken und mit Hilfe der staatlichen Ordnungskräfte durchgreifen. Die Regeln sind einzuhalten, auch wenn es im Dorf besonders unangenehm ist, Bürger zu strafen.

Wenn die Bevölkerung gewillt ist, diesen von Thomas Widmann vorgeschlagenen Pakt einzuhalten, können wir uns Lockdowns ersparen, und wir werden die Pandemie schneller besiegen. Dann muss niemand mehr zusperren, sondern wir können alle bald gemeinsam wieder aufsperren.

Das ist der richtige Weg für Südtirol.

te