Donnerstag, 08. April 2021

Ausstellung „Kunst kann“ auf Schloss Tirol: Virtuelle Führungen und Workshops

Einblicke in die Arbeitsweisen und Denkprozesse von Künstlerinnen und Künstlern gibt die virtuelle Ausstellung „Kunst kann“ auf Schloss Tirol. Dazu gibt es demnächst virtuelle Live-Führungen und 4 Workshops.

Die Ausstellung ist während der pandemiebedingten Schließung des Museums auf dessen Website einsehbar.
Badge Local
Die Ausstellung ist während der pandemiebedingten Schließung des Museums auf dessen Website einsehbar. - Foto: © Landesmuseen Südtirol
Was machen Künstlerinnen und Künstler anders als andere Menschen? Was tun sie, damit der zündende Funke springt? Wie finden sie sich in unsicheren Situationen zurecht? Und wie erweitern sie ihre Perspektive?

Um diese Fragen drehen sich 4 kostenlose Workshops, die Schloss Tirol im Rahmen der Ausstellung „KUNST KANN. Einblicke in zeitgenössische künstlerische Haltungen“ organisiert und die von der Künstlerin und Kulturunternehmerin, Initiatorin und Koordinatorin der Ausstellung, Dagmar Frick-Islitzer, geleitet werden. Die Workshops finden an den kommenden 4 Freitagen mit Beginn um jeweils 17 Uhr statt.




Darum geht es in den 4 Workshops

Beim ersten Workshop am kommenden Freitag um 17 Uhr gibt Frick-Islitzer einen Einblick, wie Kunstschaffende an ihre Arbeit herangehen, welche Eigenschaften sie auszeichnen, mit welcher Haltung sie sich an ihre tägliche Arbeit machen und was sie anders machen, als andere Berufsgruppen.

Der zweite Workshop findet am 16. April statt. Wer daran teilnimmt, begibt sich in die Welt der Inspiration und versteht deren Prozess und die zugrundeliegenden Haltungen.

Beim dritten Workshop am 30. April erläutert Dagmar Frick-Islitzer, weshalb Künstlerinnen und Künstler absichtlich sicheres Terrain verlassen, sich auf Umwege einlassen und Zufälle wie auch Überraschungen willkommen heißen und was sie sich dadurch erhoffen.

Thema des vierten und letzten Workshops am 7. Mai ist hingegen der frische Blick auf Dinge und Menschen und wie man diesen erlangt; dazu organisiert die Workshopleiterin eine mentale Übung, um die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel zu trainieren.

Auch kostenlose virtuelle Live-Führungen

Neben den Workshops organisiert das Landesmuseum auch kostenlose virtuelle Live-Führungen durch die Kunstausstellung. Diese finden von 9. April bis 4. Juni jeweils donnerstags und freitags statt.
Die Workshops und Führungen dauern 45 Minuten. Eine Anmeldung auf der Webseite von Schloss Tirol ist erforderlich.

Die Ausstellung „Kunst kann“ wurde als Vermittlungs- und Lernplattform konzipiert und zeigt 12 Künstlerpositionen aus der bildenden und darstellenden Kunst, Musik und Literatur aus Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Italien. Der Lernparcours präsentiert 12 Kunstwerke unter anderen von Cornelia Lochmann, Arnold Maria Dall’O und Peter Senoner, 12 Videoauszüge aus Interviews mit den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern sowie einen Lernparcours mit 12 Stationen.

Die Ausstellung, die bis 6. Juni gezeigt wird, ist während der pandemiebedingten Schließung des Museums auf dessen Website einsehbar.

stol