Freitag, 30. Juli 2021

Reise durch die jüngere Kunstgeschichte in der Antonio Dalle Nogare Stiftung

„Urlaub ist kein Ort, sondern ein Gefühl“ – unter diesem Motto und nach den erfolgreichen, themenbezogenen Matineen des letzten Jahres bietet das Team der Antonio Dalle Nogare Stiftung unter dem Motto „Urlaub ist kein Ort, sondern ein Gefühl“im Juli und August 2 Möglichkeiten, eine Reise quer durch die jüngere Kunstgeschichte anzutreten.

Im Bild ein Werk von Olivier Mosset, das in der Antonio Dalle Nogare Stiftung zu sehen ist.
Badge Local
Im Bild ein Werk von Olivier Mosset, das in der Antonio Dalle Nogare Stiftung zu sehen ist. - Foto: © JUERGEN EHEIM
Die Kunstgespräche im letzten Jahr waren einzelnen Themenfeldern gewidmet, die sich wie ein roter Faden durch die Werke der privaten Sammlung von Antonio Dalle Nogare ziehen.

In diesem Sommer soll gemeinsam mit den Besuchern die Entwicklung der beiden klassischen Kunsttechniken – Malerei und Bildhauerei – des letzten Jahrhunderts erkundet werden, wobei der Schwerpunkt auf der Zeit von der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart liegt.

Am 31. Juli ab 10 Uhr steht unter dem Titel „A painting is a painting is a painting – Die Evolution der Malerei“ die Entwicklung der Malerei in den letzten Jahrzehnten im Mittelpunkt: Angeboten werden Führungen um 10 Uhr in deutscher und um 11:30 Uhr in italienischer Sprach.

„Die Malerei, die oft als die Königin der bildenden Künste verstanden wird, hat in den vergangenen 150 Jahren viele Momente des Bruchs erlebt, die mit dem Auftreten neuer kultureller und sozialer Faktoren zusammenhängen: der Erfindung der Fotografie im Jahr 1839, der Verbreitung von Techniken wie dem Ready-made und der Collage. Kurzum, die Malerei ist ein Medium, das die großen Veränderungen des letzten Jahrhunderts miterlebt und somit reflektiert hat und dies auch heute noch an der Schwelle zur aktuellen digitalen Revolution tut“, erklärt die Stiftung in einer Aussendung.

Filmvorführung

Unmittelbar nach den Führungen wird in Zusammenarbeit mit dem Filmfestival „Lo schermo dell'arte“ die Dokumentation „Ettore Spalletti“ von Alessandra Galletta gezeigt: Der Film greift die während der Führungen behandelten Themen auf und ist bis 18 Uhr durchgehend zu sehen; außerdem ist er für 24 Stunden auch online auf der Website der Stiftung verfügbar.

Die Teilnehmerzahl der Führungen ist aus Sicherheitsgründen beschränkt und die Teilnahme nur auf Voranmeldung möglich: per Email oder telefonisch unter 0471 971626.

stol

Alle Meldungen zu: