Montag, 06. April 2020

Entführung und Vergewaltigung: Deshalb war Duffy 10 Jahre verschwunden

10 Jahre lang war die Sängerin Duffy („Mercy“) wie vom Erdboden verschluckt. Nun meldet sie sich mit einem hoch emotionalen Instagram-Post zurück und erzählt in einem 7-seitigen Webartikel über die grausamen Hintergründe ihres Verschwindens.

10 Jahre war Duffy aus der Öffentlichkeit verschwunden – nun erzählt die Sägerin ihre bewegende Geschichte.
10 Jahre war Duffy aus der Öffentlichkeit verschwunden – nun erzählt die Sägerin ihre bewegende Geschichte. - Foto: © shutterstock
„Es tut mir leid, dass diese Geschichte voller Schmerzen ist, wo in dieser Zeit doch so viele Menschen genau das Gegenteil brauchen….aber ich hoffe, dass meine Worte trotzdem zeigen können, dass man es aus der Dunkelheit wieder heraus schaffen kann“, so beginnt Duffy ihre bewegende Schilderung auf der Website.

Der Grund für ihr rätselhaftes Verschwinden sei eine Entführung gewesen. Dabei sei sie unter Drogen gesetzt, ins Ausland verschleppt und vergewaltigt worden. Nach diesen traumatischen Ereignissen zog sich Duffy vollkommen aus der Öffentlichkeit in die Isolation zurück.

https://www.instagram.com/p/B-nNtaCBYR6/



Zunächst warnt Duffy ihre Leser, dass sie nicht weiterlesen sollen, wenn sie im Moment die grauenvollen Details nicht verkraften könnten. Dann erzählt sie ihre schreckliche Geschichte.

„Es passierte an meinem Geburtstag“

Bevor die Sängerin erzählt, wie es zu der Entführung kam und welches Leid ihr zugefügt wurde, erklärt sie in packenden Worten, welches Martyrium sie in den vergangenen Jahren durchlebt hat, in denen sie diese Last ständig auf den Schultern tragen musste und keinem anderen Menschen davon erzählt hatte: „Nun will ich endlich frei sein und teile deshalb meine Geschichte.“

Dann schildert sie Geschehnisse an ihrem Geburtstag vor knapp 10 Jahren: „Es war mein Geburtstag und ich wurde in einem Restaurant unter Drogen gesetzt“. Damit habe der rund 4 Wochen andauernde Horror begonnen: Eine Tortur, wo sie so sie gut wie ständig unter Drogen stand und in den ersten Tagen sogar ins Ausland verschleppt worden war.

„Ich kann mich nicht daran erinnern ein Flugzeug bestiegen zu haben und bin auf dem Rücksitz eines Autos zu mir gekommen. Ich wurde in ein Hotelzimmer gesperrt, wo mich der Entführer vergewaltigt hat. Ich erinnere mich an die Schmerzen und wie ich versucht habe bei Bewusstsein zu bleiben,“ erzählt Duffy.

Einen weiteren Tag sei sie dann noch mit dem Entführer eingesperrt geblieben, an dem er sie nicht einmal mehr ansah. Sie habe zwar an Flucht gedacht, doch die Angst habe sie zurückgehalten.

„Ich bin mit ihm zurück geflogen. Zurück in meinem Haus war ich benommen wie ein Zombie. Ich spürte, dass mein Leben in Gefahr war, er machte Bemerkungen mich töten zu wollen. Mit letzter Kraft sagte mir ein innerer Instinkt, dass ich weglaufen musste, irgendwohin, wo er mich nicht finden konnte.“

In ihrem eigenen Haus wurde Duffy von dem Entführer für weitere 4 Wochen unter Drogen gesetzt. Sie könne sich nicht mehr daran erinnern, ob er sie auch dort noch vergewaltigt habe. Ihre einzige Erinnerung sei es, wie sie ein einem Auto in ein anderes Land gekommen sei und an ihre Flucht einige Tage später. Sie wisse nicht wieso, aber im Ausland habe sie kurzzeitig keine Drogen verabreicht bekommen, wahrscheinlich hatte der Entführer ihr eine Substanz verabreicht, mit der er nicht hatte reisen können.

„Ohne meine Psychologin hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft“

In der Zeit nach diesen traumatischen Ereignissen dachte Duffy häufig an Selbstmord. Wochenlang sei sie alleine in ihrem Haus geblieben, sei mehrfach umgezogen und hatte mit aller Kraft versuch ihre Geschichte vor der Welt, vor Freunden und Familie zu verstecken. Auch der Polizei konnte sich die Sängerin nicht anvertrauen. Einzig ihre Psychologin und 2 weibliche Polizeibeamte hatten in den letzten 10 Jahren von ihrer Geschichte erfahren.

Nun wollte sich Duffy endlich von dieser Last befreien und hat sich deshalb entschlossen, ihre Geschichte mit der Welt zu teilen: „Ich teile meine Geschichte, weil wir in einer grausamen Welt leben und ich mich nicht länger dafür schäme, dass auch mir etwas zu tiefst Grausames widerfahren ist. Ich glaube, dass wenn wir aus tiefstem Herzen sprechen, die Herzen der anderen Menschen antworten. So düster meine Geschichte auch ist, ich spreche aus meinem Herzen, für mein Leben und das Leben vieler anderer, die dasselbe Leid erfahren mussten.“

Neuer Song „Something Beautiful“

Vor knapp 2 Wochen hatte die Sängerin ihre neue Single „Something Beautiful“ veröffentlicht. Darüber hinaus ließ sie jedoch offen, ob sie wieder auf die Bühne zurückkehren werde. Vielmehr wolle sie die Zeit nun nutzen um sich selbst kennenzulernen, ganz ohne die Last ihrer Vergewaltigung.

Auch nach 10 Jahren falle es ihr noch schwer, über die schlimmen Ereignisse zu schreiben, doch sie sei es sich selbst schuldig. Deshalb solle dies auch das letzte Mal sein, dass sie sich zu ihrer Leidensgeschichte äußern wolle.

Ihren Brief schließt sie mit den Worten: „Nun kann ich dieses Jahrzehnt hinter mir lassen. Wo die Vergangenheit hingehört. Keine „Was ist eigentlich aus Duffy geworden?“- Fragen mehr. Jetzt wisst ihr es…und ich bin frei.“

ptr

Schlagwörter: