Mittwoch, 28. Juli 2021

Pablo Heras-Casado: „Ich glaube nicht an Spezialisierung“

„Dirigieren ohne ein Wissen um Kunst, Geschichte, Philosophie und Literatur ist nichts. Die Arbeit eines Dirigenten wäre vollkommen überflüssig, wenn man nicht ein Gespür für das kulturelle Umfeld hat, aus dem ein Stück kommt“, ist der spanische Dirigent Pablo Heras-Casado überzeugt. +Von Michael Denzer

Das künstlerische Wirken von Pablo Heras-Casado ist außergewöhnlich umfangreich.
Badge Local
Das künstlerische Wirken von Pablo Heras-Casado ist außergewöhnlich umfangreich. - Foto: © bolzano Festival Bozen

Seit Montag verweilt er in Bozen, wo er mit den Studenten der Mahler Akademie die Arbeit vertieft. Am 28. Juli wird mit den Früchten dieses intensiven Prozesses das Bolzano Festival Bozen im Konzerthaus eröffnet, Pablo Heras-Casado leitet das Eröffnungskonzert, das am 29. Juli als Sonderkonzert für Pflegepersonal und Ärzte der Südtiroler Sanitätsbetriebe wiederholt wird und ist bereits am 9. August am Pult des European Union Youth Orchestra im Stadttheater zu erleben.

eva